Skip to main content
campinggrill header

Campinggrill Test 2020 – Vergleich der besten Campinggrills

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Campinggrill Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Campinggrills. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Campinggrill zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Campinggrill zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Campinggrills sind in der Regel innerhalb von wenigen Minuten aufgebaut und einsatzbereit. Überwiegend werden sie mit Holzkohle oder Gas betrieben.
Ein Outdoor-Grill ist kompakt gebaut und lässt sich einfach transportieren. Somit ist er perfekt für den Einsatz im Freien geeignet.
Durch Zubehörteile kannst du die Einsatzmöglichkeiten deines Campinggrills stark erweitern. Neben Würstchen und co. gelingen dann auch Pizzen oder Nachspeisen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Campinggrills

Platz 1: Campingaz Party 400

Angebot
Campingaz Party 400 Tragbarer Campingkocher und Grill...
  • Multifunktional: Der kompakte Campinggrill bietet Campern die Wahl zwischen...
  • Starke Leistung: Der 2000 W Mini Grill wird mit der Campingaz CV 470 Plus...

Der Campingaz Party 400 ist ein multifunktionaler Grill. Dank seines speziellen Aufbaus kann es sowohl für das Grillen, als auch fürs Kochen verwendet werden. Diese Funktionen werden durch verschiedene Anbauteile ermöglicht. Beim Einsatz entscheidest du, ob du lieber auf einem gewöhnlichen Grillrost oder einer Grillplatte grillen möchtest. Der Deckel kann übrigens auch als Wok eingesetzt werden. Das beim Grillen anfallende Fett wird in einem Behälter gesammelt und kann später entsorgt werden. 

Befeuert wird der kompakte Campinggrill mittels einer Gaskartusche. So werden etwa 2000 Watt erzielt. Zum Start nutzt man einfach die integrierte Piezozündung, die auf Knopfdruck loslegt. Dabei liegt der Gasverbrauch bei etwa 146 Gramm pro Stunde. Die Abmessungen des Campingaz Party 400 liegen bei 42 x 36 x 36 Zentimetern und einem Gewicht von knapp fünf Kilogramm. Für den Transport können alle enthaltenen Elemente im Campinggrill selbst verstaut werden. Im Lieferumfang befindet sich ebenfalls eine bequeme Tragetasche. Außerdem möchten wir erwähnen, dass Campingaz Gaskartuschen europaweit verfügbar sind. Somit kann der kompakte Grill sogar im Ausland sorgenfrei betrieben werden.

Platz 2: Campingaz Party Grill

Angebot
Campingaz Party Grill Campinggrill, kleiner Gasgrill...
  • Multifunktional: Der kompakte Campinggrill bietet Campern die Wahl zwischen...
  • Starke Leistung: Der 1.350W starke Mini Grill wird mit der Campingaz CV 300 & CV...

Dieser Campinggrill von Campingaz gilt ebenso als der perfekte mobile Begleiter. Mit einer Größe von 13 x 32 x 32 Zentimeter und einem Gewicht von 2,2 Kilogramm lässt er sich wirklich überall hin transportieren. Dank der vier Standbeine steht er zu jederzeit stabil am Boden. Für den Transport können die Standbeine einfach abgenommen werden. Der Campingaz Party Grill wird mit einer Gaskartusche angetrieben und erreicht so eine Leistung von 1350 Watt. Der Verbrauch liegt bei circa 99 Gramm Gas pro Stunde. Gestartet wird er ganz bequem per Piezozündung. Die Grillplatte besitzt eine Antihaftbeschichtung und kann so einfach gereinigt werden. Alles in allem ist der Campingaz ein zuverlässiger Begleiter für Outdooreinsätze wie beim Wandern oder auf Festivals. 

Platz 3: Char-Broil X200 Grill2Go

Angebot
Char-Broil X200 Grill2Go - Tragbarer Gasgrill
311 Bewertungen
Char-Broil X200 Grill2Go - Tragbarer Gasgrill
  • TRU-Infrared Grillsystem - gleichmäßige Hitze, bis zu 50% saftigeres Grillgut,...
  • Edelstahl Brenner - starke, langlebige Brenner, die für die Ewigkeit gebaut...

Der Char-Broil X200 Grill2Go ist ein mobiler Gas-Campinggrill der besseren Art. Seine Abmessungen betragen 41 x 60 x 35 Zentimeter bei einem Gewicht von 10 Kilogramm. An den beiden seitlichen Enden befinden sich jeweils zwei stabile Tragegriffe. Dank dieser ist der Transport einfach auszuführen. Die Grillfläche ist aus Edelstahl und beläuft sich auf 41 x 28 Zentimeter. Damit ist beim Camping ausreichend Platz für Grillgut gegeben. Im Inneren befindet sich ein Edelstahlbrenner der den Grill in wenigen Augenblicken auf Temperaturen bringt. Mit einem Knopfdruck auf die Piezozündung startet der Gas-Campinggrill von Char-Broil. Zur Kontrolle der Temperatur befindet sich im Deckel ein integriertes Thermometer. Für den Betrieb benötigt der Char-Broil X200 Grill2Go eine Gaskartusche, die nicht im Lieferumfang enthalten ist. 

Platz 4: Weber Holzkohlegrill Go Anywhere

Weber Holzkohlegrill Go Anywhere, 60 x 38 x 55 cm,...
  • Material: Grillrost aus beschichtetem Stahl, Holzkohlerost aus massivem Stahl,...
  • Deckelgriff mit Hitzeschutz und angewinkeltem Deckelhaken im inneren des Deckels

Beim Weber Go Anywhere handelt es sich um einen mobilen Holzkohle Campinggrill des renommierten Herstellers aus der USA. Seine Abmessungen belaufen sich auf kompakte 60 x 38 x 55 Zentimetern bei einem Gewicht von nur 6 Kilogramm. Somit kann er sogar auf einem Fahrradträger transportiert werden. Die beschichteten Standbeine lassen sich für den Transport nach oben klappen. Dabei fungieren sie als Verschluss welche den Deckel fixieren. Im Deckel befindet sich außerdem ein Lüftungsschlitz, wodurch die Temperatur gut reguliert werden kann. 

Platz 5: Sunjas BBQ Holzkohlegrill

Sunjas BBQ Holzkohlegrill Reisegrill Minigrill...
  • 🍢【SUNJAS HOLZKOHLEGRILL】 Aus kaltgewalztem Eisen und...
  • 🍢【KLAPPBAR UND TRAGBAR】 Unser Campinggrill ist einfach einzurichten und...

Der Sunjas BBQ ist ein günstiger Holzkohle-Campinggrill für den gelegentlichen Einsatz. Er verfügt über einen speziellen Aufbau und kann einfach auf- und nach dem Einsatz zusammengeklappt werden. Im geschlossenen Zustand betragen seine Maße gerade einmal 35 x 27 x 6,5 Zentimeter, bei einem Gewicht von weniger als zwei Kilogramm. Dadurch kann er wirklich einfach und bequem transportiert werden. Die Grillfläche ist ausreichend groß für das Grillen mit drei bis fünf Personen. Im Grillgehäuse befinden sich einige Lüftungslöcher, die für den Lufteinlass dienen. Von Vorteil ist ebenso das günstige Preis-/Leistungsverhältnis des Sunjas Holzkohle Campinggrill. 

Campinggrills bei Stiftung Warentest

Laut unserer Recherche konnten wir bei Stiftung Warentest www.test.de oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) keinen Campinggrill Test finden. Wir haben daher die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Campinggrills finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Campinggrills achten solltest

Was ist ein Camping Grill?

Ein Camping Grill funktioniert in der Regel wie ein normaler Grill. Der Unterschied liegt allerdings in seiner Größe. Camping Grills sind sehr kompakt gebaut und somit optimal für den mobilen Einsatz geeignet. In der Regel können sie innerhalb weniger Augenblicke auf- und abgebaut werden. Dem spontanen Grillvergnügen steht somit nichts im Wege. 

campinggrill test

Grillen mit einem Campinggrill auf dem Zeltplatz

Wozu setzt man einen Camping Grill ein?

Camping Grills werden nicht nur auf Campingplätzen, sondern auch an Seen oder in Parks eingesetzt. Somit dienen sie vor allem Grillfans, die im Freien ein paar Würstchen in der geselligen Runde grillen möchten. 

Natürlich kann man Camping Grills auch im heimischen Garten oder auf dem Balkon benutzen. Dank des geringen Gewichtes und der kompakten Bauweise sind sie recht flexibel im Einsatz. Camping Grills sollen vor allem schnell befeuert werden können, die Ausstattung und Qualität eher zweitrangig. Dafür sind sie recht günstig beim Kauf. 

kokoskohle header

Kokoskohle: Test & Vergleich (11/2020) der besten Kokoskohle

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kokoskohle Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommene Kokoskohlen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Was kostet ein Camping Grill?

Allgemein sind einfache Camping Grills recht günstig zu erwerben. Deutliche Preisunterschiede gibt es allerdings zwischen Holzkohle-Campinggrills und solchen die mit Gas betrieben werden. Besonders bessere Modelle im Gasbereich lassen sich teurer bezahlen. Des Weiteren hat die allgemeine Verarbeitung und das enthaltene Zubehör einen großen Einfluss auf die Anschaffungskosten. 

Die günstigsten Camping Grills sind bereits für schlappe 20 Euro zu haben. Allerdings kannst du von diesen nicht viel erwarten. Nach wenigen Einsätzen haben sie meist ausgedient. Für bessere Qualität musst du etwa 100 bis 200 Euro berappen. Alles was darüber liegt, gilt schon als Oberklasse. Gas-Campinggrills können auch mehrere Hundert Euro kosten. Hinzu kommen noch die jeweiligen Brennstoffkosten für Holzkohle oder Gas. Welche weiteren Vorzüge und Nachteile Camping Grills aufweisen, erklären wir in einem späteren Abschnitt. 

Welche sind die bekanntesten Hersteller für Camping Grills?

Viele Hersteller produzieren Camping Grills in unterschiedlichen Ausführungen und Größen. In den folgenden Abschnitten gehen wir auf die einige Hersteller für Camping Grills ein.

HerstellerBeschreibung
CadacDas Unternehmen Cadac ist seit über 70 Jahren für seine außergewöhnliche Qualität und Innovation bekannt. Bereits mehrmals wurde Cadac dafür ausgezeichnet. Der Hersteller bietet eine Vielfalt an Grills und Grillzubehör an. Dabei setzt Cadac auf Holzkohle- und Gasgrills. Des Weiteren kannst du Gaskartuschen und Druckminderer erwerben.
CampingazBeim Unternehmen Campingaz dreht sich alles um das Thema Campen. Campingaz wurde vor über 70 Jahren von drei französischen Ingenieuren gegründet. Heutzutage bietet der Hersteller ein zahlreiches Angebot an Grills und Campingzubehör an.
CobbDer Hersteller Cobb stellt ebenso eine gute Auswahl an Grills und Zubehör her. Die Cobb Grills zählen zu den kleinsten und dabei sichersten Grills der Welt. Die Erfindung führt übrigens nach Südafrika zurück, wo ein Ingenieur nach einer Lösung gesucht hat die Menschen mit Essen zu versorgen. Cobb Grills gibt es als Holzkohle-, sowie auch als Gasversion.
EndersDie deutsche Firma Enders bietet eine kleine Sparte an Camping Grills und Zubehör an. Die Modelle beschränken sich allerdings ausschließlich auf gasbetriebene Grills. Daneben gibt es von Enders auch größere Grills, Terrassenheizer und Möbel.
LandmannNeben vielen großen Grills, gibt es von Landmann auch einige kompakte Camping Grills. Der deutsche Hersteller beschäftigt sich seit über 50 Jahren mit dem Thema Grillen. Dabei steht Erfahrung und Leidenschaft an erster Stelle.
OutwellDer dänische Produzent Outwell konzentriert sich seit über 25 Jahren auf die Fertigung von Outdoor Produkten. Neben Vorzelten für Wohnmobil und Bus, bietet Outwell auch Grills an. Dabei bieten sie sowohl Gas-, als auch Holzkohlegrills an.

Wo kann man Campinggrills kaufen?

Besonders im Frühling gibt es ein großes Angebot an Campinggrills. Du findest diese zum Beispiel im Fachhandel oder in diversen Baumärkten. Selbst bei Discountern können Campinggrills zu speziellen Angebotswochen erworben werden. Ferner kannst du einen passenden Camping Grill im Internet kaufen. Bei diversen Online-Shops gibt es eine große Auswahl. 

Laut unserer Recherche bieten folgende Online-Shops Campinggrills an:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • grillfuerst.de
  • grillranger.de
  • grillstar.de
  • ofen.de

Natürlich kannst du auch direkt auf die Herstellerseiten und deren Händler gehen:

  • cadacinternational.com
  • campingaz.com/de
  • cobb-grill.de
  • enders-germany.com
  • landmann.com/de
  • outwell.de

Des Weiteren gibt es noch diverse Anbieter für Campingzubehör. Dort kann man ebenso bequem den passenden Campinggrill bestellen:

  • bergzeit.de
  • campz.de
  • camping-kaufhaus.com
  • campingshop-24.de
  • fritz-berger.de
  • reimo.com/de

Wir haben es uns ebenso zur Aufgabe gemacht, die für uns besten Campinggrills zu recherchieren. Am Anfang unserer Seite findest du demnach eine kleine Auswahl von Campinggrills. Alle vorgestellten Produkte sind mit einem Link versehen. Nach Anklicken wirst du auf eine Shopseite geleitet, wo du den Artikel bestellen kannst. 

Welche Alternativen gibt es zu einem Campinggrill?

Als Alternativen zu einem Campinggrill, stehen ebenso Einweggrills und Koffergrills zur Verfügung. Beide Varianten lassen sich dank ihrer kleinen Bauweise mobil einsetzen. Somit kannst du während des Aufenthalts im Freien dein leckeres Grillgut zubereiten. Am günstigen sind jedoch Einweggrills. Wie der Name aber aussagt, sind diese nur für den einmaligen Gebrauch geeignet. Sie bestehen aus einer Aluminiumschale. Ebenso sind meist Holzkohle, sowie Grillanzünder enthalten. 

Koffergrills haben ihren Namen wegen der Form erhalten. Klappt man den Koffer auf, kann man ihn als Grill nutzen. Im verschlossenen Zustand lässt sich ein Koffergrill prima transportieren. Ferner gibt es Faltgrills bezieheungsweise Klappgrills, die sich klein zusammenfalten lassen. Auch diese werden mit Holzkohle befeuert. Trotz der Bauweise sind sie schnell auf Temperaturen. Sie eignen sich für das Picknick zwischendurch oder auch für das Zelten. 

Als weitere Möglichkeit kannst du einen Feuerkorb einsetzen. Allerdings benötigst du dafür noch einen Grillrost, einen Kochtopf oder einen Wok. Der Vorteil dabei ist, dass der Untergrund ebenso geschützt ist. So kann die heiße Holzkohle keinen Schaden anrichten. Des Weiteren gibt es Kugelgrills, die bedeutend mehr Grillfläche aufweisen. Auf diesen lassen sich auch aufwendigere Speisen zubereiten. 

Übrigens gibt es neben den erhältlichen Holzkohle- oder Gas-Campinggrills auch solche die mit Strom funktionieren. Hast du eine Steckdose in der Nähe könnte ein Tischgrill die eine Alternative darstellen. Zudem ist letztere Variante deutlich sauberer und angenehmer zu handhaben. 

alternative campinggrill

Feuerstelle als Alternative zum Campinggrill

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Campinggrills passt am besten zu Dir?

Beim Campinggrill Kauf kannst du zwischen drei verschiedenen Ausführungen wählen:

  • Holzkohle-Campinggrill
  • Gas-Campinggrill
  • Elektro-Campinggrill

Im Folgenden möchten wir dir die Unterschiede, sowie die einzelnen Vorteile und Nachteile aufzeigen. So kannst du leichter entscheiden, welche Ausführung dir besser liegt. 

Was ist das Besondere an einem Holzkohle-Campinggrill worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Eingefleischte Grillfans sagen immer wieder, dass nur richtiges Grillfeeling nur mit einem Holzkohlegrill aufkommen würde. Im Falle eines Holzkohle-Campinggrills könnte man sogar von einer einmaligen Lagerfeuer Atmosphäre sprechen. Das Brutzeln auf der Glut sorgt garantiert für ein paar unterhaltsame Stunden auf dem Campingplatz. Außerdem wird das Grillgut von einem einzigartigen Rauchgeschmack überzogen. Des Weiteren sprechen der schnelle Aufbau und die hohe Mobilität für die Anschaffung eines Holzkohle-Campinggrills. Zudem sind Grillbriketts oder Holzkohle in jedem Baumarkt oder sogar Supermarkt erhältlich. Auf dem Weg zum Campingplatz kannst du diese bequem einkaufen. 

Vorteile

  • Grillen mit Holzkohle gilt als klassische Variante
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Holzkohle und Grillbriketts fast überall erhältlich
  • Echte Grillatmosphäre
  • Mobilität und Flexibilität

Nachteile

  • Anfeuern der Holzkohle dauert etwas
  • Regeln der Temperatur ist meist schwierig
  • Nicht überall sind Holzkohle Campinggrills erlaubt
  • Benötigt besondere Aufmerksamkeit beim Abkühlen
  • Rauchentwicklung

Bei Holzkohle-Campinggrills solltest du auf hochwertige Verarbeitung achten, auch wenn sie als die günstigen Ausführungen gelten. Zudem musst du im Voraus abklären, ob das Grillen mit Holzkohle überhaupt erlaubt ist. Auf vielen öffentlichen Plätzen, einschließlich Campingplätzen gilt oftmals ein Grillverbot. Das Grillen mit Holzkohle benötigt zudem einiges an Erfahrung und vor allem Geduld. Nicht immer gelingt es direkt die Holzkohle zum Glühen zu bringen. Wenn dies geschehen ist, gilt das Regeln der Temperatur ebenso als recht komplex. Wegen der recht langen Abkühlzeit der Grillkohle, muss dies unter Aufsicht erfolgen. 

Was ist das Besondere an einem Gas-Campinggrill worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Gas-Campinggrills glänzen mit ihrer einfachen Bedienung. Auf Knopfdruck starten sie und sind innerhalb weniger Minuten auf Temperaturen. Die Hitze kann außerdem über einen Drehregler eingestellt werden. Dank Gaskartusche sind Gas-Campinggrills ebenso mobil einzusetzen. Eine Gasflasche ist hingegen schwerer, hält aber auch länger. Von Vorteil ist ebenso die geringe Rauchentwicklung, denn beim Grillen mit Gas steigt nur wenig Rauch auf. 

Das Besondere am Gas-Campinggrill ist die Möglichkeit Speisen ohne große Rauchentwicklung zubereiten zu können! Dadurch ist die Zubereitung nicht nur angenehmer, sondern der Betrieb auch oftmals auf kleinen Balkonen möglich. 

Des Weiteren können Gas-Campinggrills mit jeder Menge Zubehör ausgestattet werden. So kannst du sogar Pizzen, Gemüse oder Nachspeisen darauf zubereiten. 

Vorteile

  • Grillen ohne große Rauchentwicklung
  • Schnelles Aufheizen
  • Komfortable Bedienung
  • Gute Auswahl an Zubehör vorhanden

Nachteile

  • Gasversorgung nicht immer gewährleistet
  • Grillen mit Gas nicht überall erlaubt

Allerdings ist es wie bei Holzkohle-Campinggrills. Nicht überall sind gasbetriebene Campinggrills zugelassen. Aus diesem Grund solltest du bereits vor deiner Anreise ausfindig machen, ob der Betrieb erlaubt ist. Außerdem bist du beim Betrieb stets auf Gas angewiesen. Von daher empfehlen wir dir genügend Gaskartusche oder eine volle Gasflasche mitzunehmen. Sollte die Gasflasche an deinem Aufenthaltsort zu Neige gehen, ist die Versorgung nicht immer gesichert. Ein weiterer Nachteil ist, dass Gas-Campinggrills meist teurer als andere Varianten sind. Zudem sind sie wegen der Technik oftmals sehr schwer, wodurch die Mobilität leidet. 

Was ist das Besondere an einem Elektro-Campinggrill worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Elektro-Campinggrills sind ebenso sehr einfach zu bedienen. Zum Aufheizen muss meist nur ein Regler gedreht werden. Wenige Minuten später kann das Grillvergnügen losgehen. Wie auch Gasgrills, erzeugen Elektro-Campinggrills fast keinen Rauch während des Betriebes. Aufgrund der kompakten Bauweise können im Grunde genommen überall betrieben werden, wo Strom vorhanden ist. Der Einsatz kann natürlich auch Zuhause auf der Terrasse oder im Garten erfolgen.  

Vorteile

  • Einfache Handhabung
  • Reinigung schnell erledigt

Nachteile

  • Stromanschluss gilt als Voraussetzung
  • Etwas teurer als Holzkohlegrills

Preislich liegen Elektro-Campinggrills zwischen der Holzkohle und Gasausführung, bieten aber mehr Komfort.

grillen im park

Grillen im Park

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Campinggrills miteinander vergleichen?

Damit dir die Kaufentscheidung leichter fällt, haben wir dir einige wichtige Kriterien zusammengetragen. Dank dieser Eigenschaften kannst du Campinggrills besser miteinander vergleichen und bewerten. 

  • Größe
  • Einfachheit des Auf- und Abbaus
  • Gewicht
  • Material
  • Einfachheit der Reinigung
  • Ablageflächen
  • Verwendungszweck

Größe

Mit der Größe beziehen wir uns in erster Linie auf die Grillfläche. Wie du dir vorstellen kannst, fertigen die Hersteller Campinggrills in unterschiedlichen Größen. Hier gilt: Der Grill soll so groß wie nötig, aber so klein wie möglich sein um weiterhin Mobilität zu gewährleistet. Dennoch sind Campinggrills generell so gebaut, dass sie einfach zu transportieren sind. Unserer Meinung nach sind Campinggrills mit einer Grillfläche zwischen 25 und 30 Zentimetern als optimal anzusehen. Wer mit mehreren Leuten grillen will, kann natürlich auf ein Modell einer größeren Grillfläche setzen. Wer mit einem Wohnmobil reist und über genügend Platz verfügt, kann natürlich problemlos einen großen Campinggrill wählen. 

Einfachheit des Auf- und Abbaus

Beim Campinggrill ist vor allem eines wichtig: Er soll schnell auf- und anschließend wieder abgebaut sein. Am bestecken sind dabei Modelle, die über ein Stecksystem verfügen. So können auch keine Einzelteile verloren.Keiner möchte sich bei schönem Wetter lange mit der Montage beschäftigen, wenn gegrillt werden soll. Der Aufwand muss also minimal sein. Einige Grills sind klappbar, was auch der Mobilität zu Gute kommt. Allerdings sind diese nicht nur schwerer, sondern auch weniger flexibel. 

Gewicht

Wie auch die Größe, so ist das auch Gewicht maßgebend bei einem Campinggrill. Was die Mobilität anbelangt, so sollte er nicht nur klein, sondern auch einfach zu verstauen sein. Je schwerer das Grillgerät, desto weniger wirst du ihn vermutlich spontan einsetzen wollen. Was die Ausführung anbelangt, so sind Holzkohle-Campinggrills in der Regel leichter als gasbetriebene Geräte. Letztere können sogar bis zu oder über 20 Kilogramm wiegen, wodurch der Transport schwierig sein kann. Richtige Holzkohle-Campinggrills bringen in der Regel nur zwischen fünf und zehn Kilogramm auf die Waage. Das Gewicht ist allerdings auch oftmals ein Zeichen der Stabilität. Je höher dieses ist, desto stabiler steht der Campinggrill. Leichte Grills können bei Windstößen schnell kippen oder davonfliegen. Allerdings grillt man in der Regel nicht bei diesen Witterungsverhältnissen.

Denke daran: Bei Outdoortouren musst du den Campinggrill nicht nur transportieren, sondern auch vom Auto zur Grillfläche und zurück schleppen. Je höher das Gewicht, desto größer die Herausforderung.  

Material

Besonders langlebig sind Campinggrills aus Edelstahl. Diese sind sehr robust und rosten nicht. Wer vorhat regelmäßig zu grillen, ist mit einem Campinggrill aus Edelstahl gut aufgehoben. Allerdings ist das rostfreie Material meist teurer zu bezahlen. Günstiger sind hingegen Grills aus Stahl. Leider sind diese oftmals nicht sehr beständig. Dennoch haben sie einen entscheidenden Vorteil, da sie nämlich leichter sind. Für den Transport ist dies ausschlaggebend. Länger halten dagegen Grills, die aus emaillierten Stahl gefertigt sind. Die zusätzliche Schutzschicht schützt das Material vor äußeren Einflüssen. 

Einfachheit der Reinigung

Nach dem Grillen sollte ein Campinggrill einfach zu reinigen sein. Keiner möchte sich während seiner Freizeit lange bemühen, um den Grill wieder in Schuss zu bringen. Was die Reinigung anbelangt, sind auf jeden Fall Gas-Campinggrills im Vorteil. Diese können nach dem Grillen einfach ausgebrannt werden. Mit der passenden Grillbürste ist der Grillrost anschließend schnell wieder sauber. Ebenfalls entfällt das lästige Entleeren der Asche, wie es bei Holzkohlegrills der Fall ist. Allgemein ist die Reinigung eines Holzkohle-Campinggrills also aufwendiger. 

Bei Modellen aus Edelstahl können diverse Anbauteile wie der Grillrost oftmals in die Spülmaschine. Dadurch werden sie ohne Mühe und Aufwand glänzend sauber. Ist der Campinggrill nicht für die Reinigung im Geschirrspüler freigegeben, gibt es andere Methoden:

Mit etwas Natron oder Backpulver erstrahlt ein Grill wieder wie neu. Dazu legst du die betroffenen Teile in ein Becken und gibst einige Löffel Natron hinzu. Anschließend füllst du das Becken mit heißem Wasser auf und lässt dies über Nacht einweichen. Am nächsten Tag kannst du die schmutzigen Flächen mit einem Schwamm wieder reinigen.

Ablageflächen

Die meisten portablen Campinggrills bieten nur wenig Ablagemöglichkeiten. Wo also das Grillwerkzeug und Grillgut ablegen? Größere Gas-Campinggrills verfügen meist über seitliche Ablagen. Dort kannst du Grillzubehör und Weiteres zwischenlagern. Ansonsten bleibt dir nur die Möglichkeit einen kleinen Campingtisch mitzuschleppen.

Verwendungszweck

Ein Campinggrill wird in der Regel im Freien oder auf dem Campingplatz eingesetzt. Dabei ist die Frage: Was soll der Campinggrill alles können? Einige Hersteller bieten interessante Zubehörteile an, um die Verwendungsmöglichkeiten zu erweitern. Neben der Zubereitung von Pizza, gelingen damit auch weitere Spezialitäten. Denke allerdings daran, dass Zubehörteile das Gewicht erhöhen und die Mobilität einschränkt. Wenn du den Campinggrill rein zum Grillen einsetzen möchtest, kannst du auf unnötige Zubehörteile verzichten. So bleibt der Grill zu jederzeit mobil und transportfähig. 

campinggrill am see

Beim Grillen mit einem Campinggrill am See

Wissenswertes über Campinggrills – Expertenmeinungen und Rechtliches

Welche Art von Zubehör gibt es für Campinggrills?

Wie schon zuvor erwähnt, gibt es eine ganze Palette an Zubehörteile für Campinggrills. Neben Pizzasteinen, gibt es spezielle Grillplatten, Grillzangen, sowie auch Grillschürzen. Ebenso kannst du Töpfe und Pfanne einsetzen. Für Gasgrills gibt es sogar Räucherboxen und Räuchermehl. So kannst du den typischen Rauchgeschmack von Holzkohle nachstellen. Auf Wunsch kannst du so dein Sortiment erweitern. Auf einem Campinggrill gelingt ebenso Fisch und Gemüse. Dafür gibt es spezielle Fischhalter oder Gemüsekörbe. Denke allerdings daran, dass du das ganze Zubehör mit dir mitschleppen musst. Wenn du lediglich Grillen möchtest, kannst du die Ausstattung Zuhause lassen und nur den Campinggrill mitnehmen.

Für die anspruchsvollere Gerichte solltest du stets ein Grillthermometer einsetzen. So erfährst du die Kerntemperatur eines Steaks und kannst es punktgenau zubereiten. 

Wo darf man einen Campinggrill einsetzen?

Beim Grillen im Freien sind bestimmte Regeln einzuhalten. Oftmals zieht es Grillfans in den nahegelegenen Park oder an den See. Doch dies bedeutet nicht, dass das Grillen dort automatisch erlaubt ist. In der Regel deuten aufgestellte Schilder darauf hin. Jede Gemeinde oder jede Stadt entscheidet selbst, wo das Grillen gestattet ist. In Parks gibt es meist bestimmte Zonen, in denen gegrillt werden darf. 

Wer dies missachtet, kann mit einem Bußgeld rechnen. Auf Campingplätzen sind Grills wegen der Brandgefahr mitunter auch nicht immer erlaubt. An Seen sind aus Gründen des Naturschutzes meist Uferschutzzonen errichtet. Innerhalb dieser Fläche darf auf keinen Fall gegrillt werde. In der Regel deuten Warnschilder auf ein Verbot hin. Wenn keine Schilder vorhanden sind, bedeutet dies grundsätzlich ein Grillverbot. Im Zweifelsfall solltest du dich besser erst informieren, statt später eine saftige Strafe zahlen zu müssen. 

Auch wenn kein Grillverbot vorliegt, solltest du gewisse Maßnahmen treffen. Das Grillen in der Nähe von Wiesen und Wäldern gilt als tabu. Durch Wind könnte es zu Funkenflug kommen, was in einer Katastrophe enden würde. In den meisten Fällen beträgt der Mindestabstand zum Wald 100 Meter. Außerdem solltest du während dem Grillen stets anwesend sein und das Geschehen im Auge behalten. Nach dem Grillen solltest du deine Hinterlassenschaften mitnehmen und den Grillplatz genauso verlassen wie du ihn vorgefunden hast. 

Welche Speisen gelingen auf einem Campinggrill?

Ein Campinggrill ist trotz seiner kompakten Größe recht vielseitig einsetzbar. Neben dem reinen Grillen, gelingen mit den passenden Zubehörteilen auch Pizza oder Nachspeisen. Es gibt sogar spezielle Rezepthefte für das Grillen auf dem Campingplatz. Darin enthalten sind unter anderem verschiedene Fleisch-, Gemüse-, und Fischgerichte. Ebenso erhälst du Idee zum Zubereiten von beliebten Desserts. Wie du siehst, sind die Möglichkeiten groß. So wird dir garantiert nie langweilig. Mit ein bißchen Recherche wirst du die tollsten Grillrezepte für Campinggrills im Internet finden. 

Im folgenden Video geht es um das Grillen auf dem Campingplatz und die Zubereitung schneller Beilagen:

Wie reinigt man einen Campinggrill?

Die Reinigung eines Campinggrills ist in der Regel gleich, wie bei einem gewöhnlichen Grill. Damit du lange Spaß an deinem Grillgerät hast, solltest du ausreichend Zeit für die Reinigung und Pflege einplanen. Die Reinigung eines Holzkohle Campinggrills ist etwas aufwendiger. Nach dem Reinigen muss die Glut zunächst erlöschen und abkühlen. Die verbrannte Kohle kann nach vollständigem Abkühlen entsorgt werden.

Anschließend kannst du den Grillrost mit einer passenden Grillbürste reinigen. Grobe Rückstände lassen sich meist mühelos entfernen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen muss ein Grillreiniger her. Nach kurzer Einwirkzeit lassen sich auch stark anhaftende Essensreste lösen. 

Damit der Grillrost beim nächsten Einsatz erst gar nicht schmutzig wird, kannst du ihn mit Speiseöl einreiben. Dadurch entsteht eine Schutzschicht die das Ankleben von Speiseresten verhindert. 

Einige Grillroste dürfen sogar im Geschirrspüler gereinigt werden. Alternativ kannst du die Grillfläche in Zeitungspapier einwickeln. Anschließend legst du den Grillrost an einen geeigneten Platz und übergießt ihn mit Wasser. Beim Abziehen des Zeitungspapiers am nächsten Morgen bleibt ein Großteil der Rückstände gleich daran haften. Die übrigen Reste können mit einem Tuch abgewischt werden. 

Bei Gas-Campinggrills geht die Reinigung einfacher von statten. Diese heizt man nach dem Grillen einfach ein weiteres Mal auf hohe Temperaturen auf. Dabei verbrennen die meisten Speisereste am Grillrost von alleine. Anschließend nimmt man eine Grillbürste und entfernt die restlichen Rückstände. 

Um das Gehäuse eines Campinggrills von innen zu reinigen kannst du einen kleinen Besen verwenden. Zusätzlich kannst du heißes Wasser anwender. Wenn sich Fettrückstände abgesetzt haben, hilft der Einsatz von speziellen Grillreinigern. Dieser lässt sich übrigens auch auf die Außenseite des Grillgehäuses auftragen. Somit stellst du sicher, dass dein Campinggrill auch von außen lange gepflegt aussieht. 

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.caravaning.de/zubehoer/grillgeraete-im-test/
  • https://www.kabeleins.de/tv/abenteuer-leben/essen-trinken/grillen-bbq/tipps/koffer-grill-kaufen-camping-grill-tipps-fuer-den-mobilen-brutzelspass-050011
  • https://de.camperstyle.net/grosser-ratgeber-der-perfekte-camping-gas-grill/
  • https://mrnicefood.de/test-burnhard-wayne-ein-guter-campinggrill/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=test-burnhard-wayne-ein-guter-campinggrill
  • https://www.livingbbq.de/campfeuer-bbgo-campinggrill-mobiler-holzkohlegrill-im-test/

Bildquelle:

  • https://de.123rf.com/profile_luckybusiness #55667605
  • https://pixabay.com/de/photos/lagerfeuer-lager-outdoor-topf-896196/
  • https://de.123rf.com/profile_nd3000 #89021279
  • https://de.123rf.com/profile_tidty #83853138
  • https://pixabay.com/de/photos/braai-s%C3%BCdafrika-fleisch-afrika-2572725/

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 um 20:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge