Skip to main content
dutch oven header

Dutch Oven Test 2020 – Vergleich der besten Feuertöpfe

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Dutch Oven Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Dutch Oven. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Dutch Oven zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Dutch Oven zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Dutch Oven ist ein vielfältig einsetzbares Kochutensil. Neben dem Backen, Braten und Schmoren, kannst du damit auch Dünsten, Kochen und Frittieren.
  • Der Feuertopf wird in zwei Varianten hergestellt: Es gibt ihn mit einem Dreibein und ohne Dreibein. Beide Ausführungen weisen gewissen Vorzüge und Nachteile auf. Im Laufe des Ratgebers wirst du darauf stoßen. 
  • Ein Dutch Oven wird in der Regel im Freien benutzt. Er kann sowohl in der Glut, auf offenem Feuer oder sogar auf einem Grill eingesetzt werden. Modelle mit Haken können an einen Schwenkgrill befestigt werden. Als Notlösung kannst du einen Dutch Oven auch im heimischen Backofen verwenden.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Dutch Oven

Platz 1: BBQ-Toro Dutch Oven Premium Serie

BBQ-Toro Dutch Oven Premium Serie I bereits eingebrannt...
453 Bewertungen
BBQ-Toro Dutch Oven Premium Serie I bereits eingebrannt...
  • WAS IST DER DUTCH OVEN? I Ein schwerer, traditioneller, gusseiserner Topf und...
  • PREMIUM SERIE I Das Besondere dieser Dutch Oven Reihe ist, dass neben des...

Der BBQ-Toro ist ein massiver Dutch Oven der Premium Serie. Der hier angebotene Artikel verfügt über ein gesamtes Fassungsvermögen von 7,3 Liter. Dieses ist aufgeteilt in 5,5 Liter Topf, sowie 1,8 Liter Deckel. Der BBQ-Toro Dutch Oven ist aber auch als 9 und 13,6 Liter Variante erhältlich. Trotz des recht hohen Gewichts von 9 Kilogramm ist er mobil und flexibel und bei vielen Gelegenheiten einsetzbar. An der Unterseite des Deckels sind Füße angebracht. Auf Wunsch kannst du den Deckel drehen und so als Pfanne verwenden. 

Eine weitere Besonderheit ist der konische Rand des Deckels. Dadurch lässt sich der Dutch Oven nahezu luftdicht schließen. Laut Hersteller sollte das Material Gusseisen für gleichmäßige Gartemperaturen sorgen. Bei der Lieferung ist der BBQ-Toro Dutch Oven bereits eingebrannt. So kannst du nach Erhalt direkt loslegen. Des Weiteren liegt eine detaillierte Bedienungsanleitung bei. Ein weiteres Extra ist eine eingelassene Thermometerdurchführung. In Verbindung mit einem Grillthermometer hast du ohne Anheben des Deckels stets die Kerntemperatur im Blick. Im Lieferumfang ist außerdem ein Deckelheber inklusive. 

Platz 2: Petromax Feuertopf ft9

Petromax Feuertopf ft9 (Dutch Oven)
332 Bewertungen
Petromax Feuertopf ft9 (Dutch Oven)
  • Petromax Feuertopf ft9 (Dutch Oven)
  • Personen: 8-14 Personen, Inhalt max.: ca. 9,5 Liter

Der Petromax Feuertopf ft9 verfügt über ein Fassungsvermögen von 8,0 Liter. Damit ist er für 8 bis 14 Personen ausreichend. Der massive Aufbau bringt 10,6 Kilogramm auf die Waage. Sein Einsatz kann sowohl im Freien, als auch im Backofen erfolgen. Der Petromax Feuertopf ft9 wird zwar mit Füßen ausgeliefert, diese sind aber sehr klein gefertigt. Petromax hat diesen Feuertopf auch als Ausführung ohne Füße im Angebot.

Am Deckel befindet sich nicht nur ein stabiler Griff, sondern weitere Füße. Auf Wunsch kannst du den Deckel so kopfüber drehen und ihn als Grillpfanne einsetzen. Der Deckel hat übrigens ein Volumen von 2,5 Litern bis zur Oberkante. Am Feuertopf selbst befindet sich ebenso ein Henkel. Dank dessen kannst du den Petromax Dutch Oven ft9 auch an einem Schwenkgrill anbringen. 

Platz 3: BBQ-Toro Dutch Oven DO10

BBQ-Toro Dutch Oven DO10 I 9,3 Liter Gusseisen Kochtopf...
52 Bewertungen
BBQ-Toro Dutch Oven DO10 I 9,3 Liter Gusseisen Kochtopf...
  • WAS IST DER DUTCH OVEN? I Ein schwerer, traditioneller, gusseiserner Topf und...
  • BEREITS EINGEBRANNT I Die Dutch Oven von BBQ-Toro sind bereits eingebrannt und...

Das Besondere am BBQ-Toro DO10 ist seine Form. Im Gegensatz zu den meisten Feuertöpfen, ist diese Ausführungen breiter, als lang. Dennoch ist seine Oberkante abgerundet, damit der Deckel plan aufliegen kann. Der BBQ-Toro DO10 verfügt zwar über zwei Henkel, kommt aber ohne Füße aus. Durch die beiden Henkel, kann der BBQ-Toro DO 10 Dutch Oven bequem transportiert werden.

Der Feuertopf wird übrigens eingebrannt geliefert und kann nach Lieferung sofort benutzt werden. Laut den Angaben des Herstellers besitzt der Dutch Oven ein Volumen von 9,3 Litern, welches zum Bekochen von 8 bis 14 ausreichend ist. Vom Gewicht her ist das Produkt recht schwer. Ohne Inhalt bringt er ganze 13,5 Kilogramm auf die Waage. 

Platz 4: BBQ-Toro Potjie

BBQ-Toro Potjie l Verschiedene Größen zur Auswahl l...
161 Bewertungen
BBQ-Toro Potjie l Verschiedene Größen zur Auswahl l...
  • WAS IST DER POTJIE? l Ein schwerer, traditioneller, gusseiserner Topf und ein...
  • VIELSEITIG l Im Potjie gelingen so kinderleicht Gerichte wie Schmorbraten,...

Bei diesem Artikel handelt es sich um den BBQ-Toro Potje. Wie auch beim herkömmlichen Dutch Oven, kannst du mit einem Potje schmoren, frittieren, braten, kochen, dünsten und backen. Zudem ist überall mobil und flexibel einsetzbar. Der BBQ-Toro Potjie steht fest auf drei stabilen Beinen. Ein zusätzlicher Topfständer wird so nicht benötigt. Wie viele andere Dutch Oven wird auch der BBQ-Toro Potjie bereits eingebrannt geliefert. Mit einem Fassungsvermögen von 8 Litern, können Speisen für 8 bis 14 Personen zubereitet werden. Sein Gewicht liegt im mit 9,4 Kilogramm im Durchschnitt. 

Platz 5: TecTake® 9 teiliges Dutch Oven Set

TecTake® 9 teiliges Dutch Oven Kochtopf Set aus...
136 Bewertungen
TecTake® 9 teiliges Dutch Oven Kochtopf Set aus...
  • Für Kochen am offenen Feuer oder mit Glut
  • Inkl. Transportholzkiste

In diesem 9 teiligen Dutch Oven Set von TecTake sind folgende Gegenstände enthalten:

  • 1x Topf mit Henkel
  • 2x Deckel
  • 1x Topf mit Stiel
  • 1x Topfständer
  • 1x Pfanne
  • 1x Grillplatte
  • 1x Deckelheber
  • 1x Holzkiste

In diesem Set ist alles enthalten, um sich mit dem Feuertopf austoben zu können. Der Dutch Oven von TecTake hat ein Fassungsvermögen von 3,8 Liter. Damit gehört er zu den kleineren Ausführungen. Dieses Dutch Oven Set muss vor dem ersten Einsatz eingebrannt werden. Dank der mitgelieferten Holzkiste können alle Teile gut aufbewahrt werden. 

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Dutch Oven achten solltest

Was ist ein Dutch Oven und was macht man damit?

Bei einem Dutch Oven handelt es sich um einen massiven Topf aus Gusseisen. Dieser wird zum Zubereiten von Speisen im Freien eingesetzt. Er erzeugt nicht nur Lagerfeuerstimmung, sondern ist für viele Grillfans gleichzeitig ein Ausdruck für Freiheit. Vom Aufbau her besitzt ein Dutch Oven einen großen Topf mit einem stabilen Deckel, sowie drei Füße. Dadurch kann der Dutch Oven in offenem Feuer oder in Glut platziert werden. Einige Ausführungen besitzen einen Henkel, wodurch man den Dutch Oven auch als Schwenkgrill an einem Haken einsetzen kann. Des Weiteren kann ein Dutch Oven auf einem Gasgrill eingesetzt werden. 

dutch oven test

Grillbriketts auf dem Deckel zur Erzeugung von Oberhitze

Der Aufbau eines Dutch Ovens

Der Deckel weist einen nach oben gezogenen Rand auf, wodurch auch Briketts oder Kohle darauf gelegt werden können. Dadurch entsteht eine bessere Hitzeverteilung. Natürlich ist der Deckel so gefertigt, dass keine Aschereste ins Essen fallen können. Aufgrund der hohen Materialstärke des Gusstopfes, bleibt die Hitze über lange Zeit hinweg erhalten.  Als Anwender entscheidest du also selbst, ob du ihn lieber mit Unterhitze oder mit Oberhitze einsetzt.

Neben dem Kochen von Speisen, kann ein Dutch Oven ebenso zum Backen, Braten, Schmoren, Dünsten oder Frittieren verwendet werden. Brot und Kuchen backen, Suppen köcheln, Fleisch und Gemüse schmoren, verschiedene Eintöpfe, all dies gelingt mit einem Dutch Oven. Das Kochen mit dem Dutch Oven im Freien ist für Grillfans ein ganz spezielles Erlebnis. Während des langsamen Kochvorgangs genießt man die Gemeinsamkeit mit Freunden und Gästen. 

Je nach Land oder Gegend wird ein Dutch Oven übrigens anders bezeichnet. Während man den Dutch Oven hierzulande als Dopf oder Feuertopf bezeichnet, heißt er in Australien und USA “Camp Oven” oder “Chuck Wagon”. In Südafrika wird er von den Einheimischen als “Potje” betitelt. In Frankreich nennt man ihn “Cocotte” und auf dem Balkan “Peka”. 

Der Dutch Oven ist besonders bei Grillfans und Campern beliebt. In ihm können fast alle Arten an Speisen zubereiten werden. 

Wie befeuert man einen Dutch Oven?

Logischerweise benötigt man zum Befeuern eines Dutch Ovens Hitze. Das Erwärmen erfolgt mit Hilfe von Glut,über offenem Feuer oder alternativ auf einem Gasgrill. Besonders als Anfänger ist der Einsatz mit einem Gasgrill viel einfacher. 

Setzt du den Dutch Oven in der Glut ein, ist es wichtig, dass der schwere Dopf einen festen Stand hat. Dazu benötigst du einen feuerfesten und ebenen Untergrund. In der Regel eignen sich dafür offene Feuerstellen, Grills oder eine Feuerschale. Des Weiteren benötigst du einen hitzebeständigen Platz, auf dem du den Dutch Oven nach Entnahme aus der heißen Glut abstellen kannst. Bei Bedarf kannst du dort ebenso den heißen Deckel ablegen. Außerdem ist es wichtig, dass der Dutch Oven an einer windgeschützten Stelle steht. Durch Wind glühen die Briketts nämlich schneller ab. 

Klassischer Betrieb mit Kohle

Wenn du den Dutch Oven mit Kohle betreiben möchtest, solltest du auf hochwertige Grillbriketts setzen. Der Vorteil von Briketts ist, dass diese länger brennen als Holzkohle. Des Weiteren geben sie gleichmäßig Hitze ab. Die Briketts kannst du gleichmäßig unter den Dutch Oven, oder auf dem Deckel des Feuertopfes platzieren. Durch diese Methode lässt sich sogar Ober- und Unterhitze regulieren. Je mehr Kohlen unterhalb des Feuertopfes, umso schärfer kannst du Speisen scharf anbraten. Möchtest du dagegen etwas Überbacken, solltest du mehr Briketts auf den Deckel legen.

Doch bevor du die Grillbriketts überhaupt irgendwo hinpackst, müssen diese erst einmal angezündet werden. Dies geschieht am besten in einem Anzündkamin. In diesen legst du etwa 15 bis 20 Briketts hinein und bringst sie zum Glühen. Vergiss dabei die Grillhandschuhe nicht! Diese Kohlen platzierst du daraufhin auf einer feuerfesten Unterlage oder einem einem feuerfesten Boden. Am besten formst du mit den Grillbriketts einen Ring. Auf diesen stellst du den Dutch Oven.

kugelgrill test

Kugelgrill Test 2020 – Vergleich der besten Kugelgrills

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kugelgrill Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommene Kugelgrills . Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern… ... weiterlesen

Der Dopf sollte fest stehen, ohne dass er sich bewegt. Da ein Dutch Oven aus Gusseisen ist, benötigt er zunächst recht viel Energie um Wärme aufzubauen. Anschließend kann er die Hitze aber gut speichern. Aus diesem Grund solltest du dich langsam mit der Glut herantasten. Wenn du zu viel Glut hast, werden deine Gerichte direkt anbrennen und eventuell verbrennen. Um die Temperatur zu drosseln, kannst du feuerfeste Gegenstände wie Fliesen oder Steine in die Glut legen. Darauf stellst du dann den Feuertopf. Es geht nur darum, dass der Dutch Oven nicht komplett in der Glut steht. Im Laufe der Zeit wirst du ein Gefühl für die Glut bekommen. 

Anschließend kannst du etwas Öl im Topf erhitzen und das Gargut hineinlegen. Während des Betriebes ersetzt du zerfallene Briketts mit frischen. Dazu solltest du diese aber zunächst wieder im Anzündkamin entfachen. 

Wie regelt man die Temperatur bei einem Dutch Oven?

Ein Dutch Oven besitzt keinen Regler oder einen Knopf um die Temperatur einstellen zu können. Dies geschieht nur über die Menge der Grillbriketts, sowie die geschickte Anordnung dieser. Besonders als Anfänger benötigst du Zeit, um Erfahrung zu sammeln. Taste dich lieber langsam heran. Wie schon zuvor erwähnt, ein Dutch Oven ist Gusseisen gefertigt. Dieses Material benötigt recht lange bis es Wärme aufnehmen und speichern kann. 

Am besten funktioniert ein Dutch Oven wenn er rundherum Hitze hat. Dies bedeutet, dass beispielsweise Glut auf dem Deckel Oberhitze generiert. Genau aus diesem Grund setzen die Hersteller bei der Produktion auf einen Deckel mit hohem Rand. Dieser verhindert das Herunterfallen der Grillbriketts. Nachstehend findest du Regeln zur Verteilung der Kohlen unter oder über dem Topf. Je nach Gericht, werden die Grillbriketts anders verteilt.

Die richtige Verteilung der Grillbriketts

Durch die richtige Verteilung der Briketts, kannst du die Temperatur gezielt lenken. Mit ein bisschen Übung gelingt dir so jede Art von Gericht. 

  • Suppen und Eintöpfe kochen: 1/3 der Grill-Briketts auf den Deckel und 2/3 unter den Topf.
  • Brot und Kuchen backen: 2/3 der Briketts auf den Deckel und 1/3 unter den Topf. Bei zuviel Unterhitze können Kuchen schnell an der Unterseite anbrennen beziehungsweise verbrennen. 
  • Fleisch und Gemüse schmoren oder braten: ½ der Briketts auf den Deckel und ½ unter den Topf.

Durch andere Verteilung und Anordnung kannst du also die Temperatur im Dutch Oven regulieren. Die oben genannten Regeln dienen nur zur Orientierung. Am besten ist aber, wenn du dich selbst vor tastest. Je nach Größe des Dutch Ovens benötigst du mehr oder weniger Grillbriketts. Oben haben wir ja nur Hinweise zur Verteilung gemacht. Oftmals findest du auch Empfehlungen von den Herstellern. Ist dies nicht der Fall, kannst du es mit folgender Faustformel probieren:

Multipliziere das Volumen des Feuertopfes mit der Zahl 4. So erhälst du die richtige Anzahl an Grillbriketts, die du einsetzen kannst. Um die Verteilung musst du dich aber selbst kümmern. 

Als Beispiel: Dein Dutch Oven verfügt über ein Volumen von 7 Litern. Also multiplizieren wir 7 x 4 und erhalten 28. Du benötigst also 28 Grillbriketts, die du jetzt noch richtig verteilen musst. Bei Fleisch ist die Verteilung nach unserer obigen Tabelle einfach zu berechnen. Du teilst 28 durch 2 und erhälst 14. Du benötigst in diesem Fall also 14 Grillbriketts auf dem Deckel und 14 unterhalb des Dopfes. Bei einer Suppe sieht es schon anders aus: ⅓ von 28 Grillbriketts ergibt etwa 9 Grillbriketts. Also 9 auf dem Deckel und den Rest, 19 unterhalb des Feuertopfes. 

Es sollte dir klar sein, dass es sich hier nur um grobe Zahlen handelt. Aber wenigstens kannst du dich als Anfänger etwas orientieren. Wichtig ist, dass du das richtige Volumen zur Berechnung nimmst. Den Deckel lässt du dabei außen vor. Besonders bei Schmorgerichten wie Pulled Pork oder Gulasch sollte man eher weniger Grillbriketts einsetzen. Ansonsten kann der Inhalt recht schnell anbrennen. 

Bequemer: Dutch Oven im Gasgrill benutzen

Ebenso hast du die Möglichkeit einen Dutch Oven im Gasgrill zu verwenden. Leider geht bei dieser Methode die Lagerfeuerromantik flöten, aber wenigstens ist es bequem. Im Gegensatz zum Anfeuern mit Kohle, startet man hier auf Knopfdruck. Ein Anzündkamin ist damit überflüssig. Das Entsorgen der Asche entfällt ebenso. Von Vorteil ist auch die Reinigung da der Feuertopf in diesem Fall keinen direkten Kontakt mit der Glut hat. Der Dutch Oven wird einfach auf den Grillrost gestellt. Möchtest du diese Methode verwenden, solltest du einen Dutch Oven ohne Füße kaufen. Ein Modell mit Füße ist meist zu groß, um die Grillhaube zu schließen. 

Beim Betrieb mit einem Gasgrill ist der Feuertopf zudem vor Wind und Wetter geschützt. Die Temperatur ist einfach mittels Drehrad zu regulieren.

Die richtigen Schritte zum Benutzen eines Dutch Ovens auf einem Gasgrill:

  • Zunächst platzierst du den Dutch Oven mittig auf dem Grillrost und startest alle verfügbaren Brenner. Bei geschlossenem Deckel sollte das Aufheizen etwa 10 bis 15 Minuten dauern. 
  • Im nächsten Schritt kannst du etwas Öl in den Dutch Oven geben und deine Zutaten eingeben. Lege außerdem den Deckel auf
  • Bei einem 3-Brenner Gasgrill kannst du den mittleren ausschalten und lässt nur die äußeren laufen. 
  • Denke daran den Inhalt alle 10 Minuten umzurühren. Zudem kannst du die Brennerleistung reduzieren. 
  • Je nach Garzustand, kannst du dein Gericht auf langsamer Stufe weiterköcheln lassen. Beobachte den Fortschritt und schalte den Gasgrill ab, wenn das Gericht fertig ist. 

Ein Dutch Oven kann übrigens auch im heimischen Backofen betrieben werden. Allerdings hat dies nicht mehr mit Freiheitsgefühl und Lagerfeuer zu tun. Es wäre höchstens eine Notlösung bei schlechtem Wetter. 

Wie funktioniert ein Dutch Oven?

Der Betrieb eines Dutch Ovens ist eigentlich recht einfach. Bevor du den Dopf der Hitze aussetzt, musst du ihn mit Gargut füllen. Zuvor füllst du ihn aber mit etwas Wasser. Anschließend schließt du du Deckel. Nun kannst du ihn auf offenes Feuer oder glühende Kohlen stellen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit ihn mittels Henkel über einer Feuerstelle aufzuhängen. 

Für eine bessere Hitzeverteilung legst du glühende Kohlen auf den Deckel. Je nach Gargut, dauert der Garvorgang eine gewisse Zeit. Wichtig ist, den Topf ab und an zu drehen, um eine gleichmäßige Hitzeverteilung zu gewährleisten. Der Deckel bleibt während des Garvorgangs geschlossen und der Dampf so enthalten. Aus diesem Grund wird das Gargut im Dutch Oven sehr schonend gegart. Alle Aromen bleiben enthalten, was für ein zartschmeckendes Ergebnis sorgt. 

Im Folgenden siehst du ein Video mit Hinweisen zum Dutch Oven:

Was muss man bei der Nutzung eines Dutch Ovens beachten?

Beim Einsatz eines Dutch Oven Feuertopfes lauern verschiedene Gefahrenquellen. Damit das Dopfen zum vollen Erfolg wird, solltest du einige Hinweise beachten.

Im Folgenden beschreiben wir die wichtigsten Regeln im Umgang mit einem Dutch Oven:

  • Vor dem ersten Einsatz, sollte ein Dutch Oven richtig eingebrannt werden.
  • Wie schon zuvor erwähnt, werden Dutch Oven aus Gusseisen gefertigt. Dieses Material ist bekannt für seine wärmespeichernden Eigenschaften. Aus diesem Grund benötigt der Feuertopf genügend Zeit zum Abkühlen. Auf keinen Fall solltest du Wasser übergießen, denn dadurch könnte das Material leicht reißen. 
  • Verwende bei der Reinigung kein Geschirrspülmittel oder Fettlöser. Diese würden die Patina (= Schutzschicht) zerstören. Des Weiteren solltest du auf aggressive Drahtbürsten und harte Schwämme verzichten. 
  • Nach dem Einsatz sollte altes Fett direkt aus dem Dutch Oven entfernt werden. Geschieht dies nicht, überträgt sich ein ranziger Fettgeschmack auf neue Speisen. 
  • Außerdem solltest du den Dutch Oven nach dem Reinigen gut abtrocknen. Zwar kann der massive Feuertopf eine Zeit lang Wasser ab, auf Dauer könnte es aber zur Rostbildung kommen. Bereits entstandener Rost kann möglicherweise mit einem Schwamm und etwas Öl behandelt werden. 
  • Verwende stets hochwertige Grillkohle, um beste Ergebnisse zu erzielen. Gute Grillkohle brennt nicht zur länger, sondern verursacht auch weniger Schmutz. Des Weiteren ist die Wärmeverteilung besser. 
  • Besonders wenn die Patina noch frisch, solltest zu auf das Zubereiten von säurehaltigen Gerichten im Feuertopf verzichten. Die Beschichtung können davon Schaden nehmen. Wenn die Schutzschicht schon älter ist, kannst du auch säurehaltige Speisen kochen. 
  • Der Dutch Oven sollte nicht leer auf dem Feuer stehen. Dadurch können Risse entstehen und der Topf brechen. 
  • Verwende im Umgang mit einem heißen Dutch Oven stets Grillhandschuhe. Ansonsten sind Verbrennungen schnell geschehen. 
  • Zum Aufbewahren solltest du einige Lagen Küchenpapier zwischen Deckel und Topf klemmen. Dadurch wird die Luftzirkulation gewährleistet und das Öl fängt nicht zu riechen an. 

Wenn du diese einfache Regeln befolgst, wirst du sicherlich lange Freude an deinem Feuertopf haben. 

apfelkuchen feuertopf

Apfelkuchen aus dem „Dopf“

Wie brennt man einen Dutch Oven richtig ein?

Nicht alle Dutch Oven Modelle werden bereits eingebrannt Zuhause angeliefert. Ist dies der Fall, musst du den Topf lediglich mit heißem Wasser durchspülen. Anschließend kannst du sofort mit dem Dopfen starten. Frage am besten beim Hersteller nach, wenn du dir nicht sicher bist, ob der Dutch Oven bereits eingebrannt ist. Unterschiede gibt es übrigens zwischen einer Schutzschicht für den Transport und der richtige Patina Fettschicht. Die Schutzschicht für den Transport musst du mit Hilfe von etwas Spülmittel entfernen. 

Beim Einbrennen geht es darum eine Schutzschicht zu bilden, die in erster Linie das Material Gusseisen schützen soll. Außerdem sorgt es auch dafür, dass die Gerichte nicht anbrennen. Das Einbrennen ist also quasi eine Anti-Haft-Beschichtung. Zusätzlich wird der Dutch Oven vor Korrosion geschützt. 

Tipp: Mit einem frisch eingebrannten Dutch Oven sollte man zunächst auf das Zubereiten stark säurehaltiger Speisen verzichten. Säure kann die Schutzschicht angreifen und zerstören. Hast du den Feuertopf also gerade erst eingebrannt, benötigst du etwas Geduld. Im Laufe der Zeit härtet die Patina aus und ist weniger empfindlich.

Übrigens wird diese Schicht auch Patina genannt. Die Schutzschicht entsteht, wenn man den Dutch Oven mit etwas Öl einreibt und anschließend erhitzt. Die Patina erkennst du an der dunklen Färbung des Feuertopfes. Ohne Fettschicht wäre er eher grau. 

Bei einem Grillrost aus Gusseisen läuft der Vorgang genauso ab. Ist der Dutch Oven richtig eingebrannt, hält diese Fettschicht in der Regel an. Dies liegt daran, dass fast alle Speisen Fett abgeben. Nun möchtest du sicherlich wissen, wie du den Feuertopf am besten einbrennst. Dafür stehen dir nämlich auch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. 

Dutch Oven mit dem Backofen einbrennen:

Reibe den sauberen und trockenen Feuertopf mit etwas Sonnenblumenöl ein. Anschließend legst du eine Schicht Alufolie auf den unteren Gitterrost, da Fett heruntertropfen kann. Danach setzt du den Dutch Oven kopfüber auf den Rost des Backofens. Der Deckel sollte auch eingebrannt werden. Diesen legst du auch kopfüber auf die Füße des Dutch Oven. Nun heizt du den Backofen auf 200 bis 250 Grad Celsius auf. 90 Minuten sollten zum Einbrennen ausreichend sein. Du die Hitze weiten sich die Poren des Gusseisens, wodurch das Öl eindringen kann.

Im Anschluss kannst du den Backofen ausstellen und lässt den Dutch Oven abkühlen. Jetzt kannst du den Feuertopf, sowie den Deckel noch einmal mit einem Tuch abreiben. Der Dutch Oven müsste nun dunkler sein und im Inneren eine Schutzschicht tragen. Da die Rauchentwicklung mit Sonnenblumenöl recht hoch ist, empfehlen wir diese Methode nicht ausdrücklich. Denke außerdem an Sicherheitsmaßnahmen, sowie das Zurechtstellen eines Feuerlöschers. 

Dutch Oven auf einem Kugelgrill einbrennen:

Am besten gelingt das Einbrennen des Dutch Ovens mithilfe eines Kugelgrills. Wie auch beim Einbrennen mit dem Backofen, muss auch bei dieser Methode der Dutch Oven gut gereinigt sein. Im Gegensatz zum Einbrennen im Backofen, kann hier der Rauch besser aus dem Gasgrill entweichen. Anschließend kannst du den Feuertopf gut mit Öl einreiben. Am besten trägst du dieses mit einem Küchentuch auf. Den Dopf stellst du kopfüber auf den Grillrost. 

Zum Einbrennen benötigst du etwa 200 Grad Celsius an Hitze. Nach ein bis zwei Stunden ist der Vorgang abgeschlossen. Nun sollte der Dutch Oven eine dunkle Patina Schicht tragen. Ist diese nicht gleichmäßig, kannst du den Ablauf nach dem Abkühlen wiederholen. Im Laufe der Zeit wird die Schutzschicht übrigens dunkler. Dies ist kein Grund zur Sorge. Für gewöhnlich sollte ein einmaliges Einbrennen des Dutch Ovens ausreichend sein. Wenn sich die Patina nicht richtig gebildet hat, kannst du den Vorgang wiederholen. Auch wenn sich die Fettschicht mangels unzureichender Pflege auflöst, kannst du die Prozedur erneut starten. 

Welches Zubehör wird für einen Dutch Oven benötigt?

Für den Betrieb eines Dutch Ovens solltest du über bestimmtes Zubehör verfügen. Während einige Dinge absolut essentiell sind, gehören andere nicht unbedingt zum Pflichtprogramm. 

Wenn du Besitzer eines Dutch Ovens bist, solltest du dir folgendes Zubehör kaufen:

  • Grillhandschuhe
  • Deckelheber
  • Kohlenzange
  • Holzlöffel
  • Hitzefeste Unterlage
  • Anzündkamin
  • Optional: Transporttasche

Grillhandschuhe

Unserer Meinung nach sind Grillhandschuhe das wichtigste Zubehörteil überhaupt für den Betrieb eines Dutch Ovens. Dank der Handschuhe fühlst du dich zu jeder Zeit geschützt. Egal ob beim Kohlen umlegen oder beim Entnehmen des Deckels, deine Hände sollten es dir wert sein. Achte beim Kauf darauf, dass die Handschuhe den hohen Temperaturen standhalten können. 

Deckelheber

Ein Deckelheber ist auf jeden Fall unabdinglich für den Betrieb eines Dutch Ovens. Dabei solltest du auch keine Experimente machen. Nur mit dem richtigen Werkzeug hebst du den schweren und heißen Deckel einschließlich Grillbriketts an. Fast alle Hersteller liefern einen Deckelheber mit. In dies nicht der Fall, kannst du für schlappe 10 Euro einen bestellen.

Kohlenzange

Mittels eine Kohlenzange kannst du die Grillbriketts unter beziehungsweise auf den Feuertopf platzieren. Die Zange sollte dir genauso wichtig, wie die Grillhandschuhe sein. Wichtig ist, dass sie über hitzeisolierte Griffe verfügt und den hohen Temperaturen standhält. 

Holzlöffel

Ein Holzlöffel sollte auf jeder Fall zu deiner Ausrüstung gehören. Ansonsten fragen wir dich: Wie möchtest du deine Speisen umrühren? Achte beim Kauf darauf, dass der Holzlöffel lang genug ist um deine Arme vor der Hitze zu schützen. 

Hitzefeste Unterlage

Eine feuerfeste Unterlage ist ebenso eine wahre Hilfe. Der Dutch Oven bleibt nämlich sehr lange heiß. Nach der Benutzung kannst du ihn entweder in der Asche stehen lassen oder du stellst ihn auf eine feste Unterlage. Die Entscheidung liegt bei dir. 

Anzündkamin

Mit Hilfe eines Anzündkamins ist es komfortabler die Grillbriketts zum Glühen zu bringen. Zwar ist dieses Zubehörteil kein “Must-Have”-Artikel, es erleichtert aber dennoch den Umgang mit einem Dutch Oven. 

Transporttasche

Möchtest du den Dutch Oven auch unterwegs einsetzen, dann könnte eine optionale Transporttasche für dich in Frage kommen. Dadurch ist dein Dopf zu jederzeit bestens geschützt. Übrigens kannst du die Tasche auch zur Aufbewahrung Zuhause einsetzen, falls du die original Verpackung verloren hast. Natürlich kannst du den Dutch Oven auch in einer alten Schachtel lagern. Die Entscheidung liegt bei dir, unbedingt notwendig ist eine Transporttasche nämlich nicht. 

dutch oven zubehör

Großer Dutch Oven mit gebrauchten Kohlen

Wo kann man einen Dutch Oven kaufen?

Dutch Oven sind mittlerweile sehr beliebt und werden in vielen Geschäften angeboten. In Fachgeschäften, Baumärkten oder sogar in einigen Outdoorläden wirst du garantiert fündig. In einem Fachgeschäft kannst du die einzelnen Modelle genauer anschauen und anfassen. So kannst du nicht nur die Materialstärke, sondern auch das Gewicht und das Volumen überprüfen. Im Onlinehandel musst du dich auf die angegebenen Informationen und Fotos verlassen. Beides Einkaufsmöglichkeiten bergen natürlich gewisse Vorteile, sowie auch Nachteile. Im Internet ist meist eine bessere Auswahl vorhanden. Ebenso sind viele Artikel oftmals günstiger zu haben. 

Laut unserer Recherche gibt es bei folgenden Online-Shops verschiedene Dutch Oven Modelle:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • fire-and-steel.de
  • grillfuerst.de
  • grillshop-24.de
  • petromax-shop.de
  • santosgrills.de
  • weststyle.de

Im oberen Abschnitt stellen wir ebenso einige Dutch Oven Modelle vor. Alle Produkte enthalten dort einen Link der dich zu einer Shopseite weiterführt. Dort kannst du direkt zuschlagen, insofern dir das Produkt zusagt. 

Was kostet ein Dutch Oven beim Kauf?

Die Anschaffungskosten für einen Dutch Oven sind natürlich von Modell zu Modell verschieden. Der Preis hängt nicht nur vom Hersteller, sondern auch von der Größe, dem Material, sowie der allgemeinen Qualität ab. Günstige Ausführungen sind bereits ab knapp 40 Euro zu haben. Allerdings ist die Langlebigkeit bei diesen sehr fraglich. Für bessere Modelle musst du tiefer in die Tasche greifen. Besonders beliebt unter Grillfans sind folgende Hersteller:

  • Camp Chef
  • Lodge
  • Petromax

Bei diesen reicht die Preisspanne von 60 Euro bis hin zu 120 Euro. Einige größere Ausführungen können sogar bis zu 160 Euro kosten. Deutliche Unterschiede bestehen was die Qualität anbelangt. Schaust du dir die Rezensionen an, stellst du gleich fest, dass diese durchweg sehr positiv sind. 

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Dutch Oven passt am besten zu Dir?

Dutch Oven gehören zu den Kochinstrumenten, die sehr vielfältig eingesetzt werden können. Wie wir schon erwähnt haben, kann ein Feuertopf in der Glut, auf dem Gasgrill und sogar im Backofen betrieben werden. Was wir aber bisher verschwiegen haben, ist dass es Dutch Oven mit Füße oder ohne Füße gibt. Im Folgenden erfährst du die Unterschiede beider Varianten. Außerdem zeigen wir die gewissen Vorteile und Nachteile auf. 

Was ist das Besondere an einem Dutch Oven mit Füßen und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Dutch Oven mit Füßen kann aufgrund des Abstands ohne Probleme in die heiße Glut gestellt werden. An der Oberseite befindet sich ein Henkel, um den Dutch Oven an einen Haken hängen zu können. Oftmals haben sogar die Deckel solcher Modelle Füße. Somit kann dieser als Pfanne verwendet werden. Besonders Modelle von Camp Chef oder Petromax sind so aufgebaut. 

Als einziger Nachteil gilt, dass Dutch Oven mit Füßen nicht auf dem Gasgrill oder im heimischen Backofen verwendet werden können. Dafür sind sie einfach zu groß. 

Vorteile

  • Abstand zwischen Dutch Oven und der Glut
  • Henkel an der Oberseite
  • Oftmals Deckel als Pfanne einsetzbar

Nachteile

  • Kann nicht im Backofen oder auf dem Gasgrill betrieben werden

Was ist das Besondere an einem Dutch Oven ohne Füße und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Dutch Oven ohne Füße sind vielseitiger einsetzbar, als Modelle mit Dreibein. Aufgrund der kompakten Größe ist ein Einsatz im Backofen oder auf dem Gasgrill möglich. Modelle mit Henkel können an einen Schwenkgrill gehängt werden. Einige Hersteller legen den Dutch Oven einen Topfständer mit bei. Dank dieser Hilfe können Ausführungen ohne Füße in die Glut gestellt werden. Stellst du einen Dutch Oven ohne Füße direkt in die Glut, können Speisen schnell anbrennen und verbrennen. 

Vorteile

  • Vielseitiger einsetzbar (Backofen, Gasgrill)
  • Können an einen Schwenkgrill gehängt werden
  • Einige Modelle werden mit Topfständer geliefert

Nachteile

  • Speisen verbrennen beim Platzieren in direkter Glut
potjie

Gulasch im Potije

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Dutch Oven miteinander vergleichen?

Im Grunde genommen sind Dutch Oven recht gleich aufgebaut. Dennoch gibt es einige Faktoren die sich von Modell zu Modell unterscheiden. Im Folgenden vergleichen wir diese Punkte miteinander:

  • Größe und Form
  • Einsatzort
  • Material
  • Gestell

In den kommenden Abschnitten gehen wir näher auf die einzelnen Kriterien ein. 

Größe und Form

Die Größe eines Dutch Ovens hängt davon ab, wie viele Personen daraus speisen sollen. Je größer der Topf, umso mehr Essen kannst du auf einmal zubereiten. Einige Hersteller setzen statt Literangaben auf Angaben in qt (= Quarter). 1 qt entspricht in etwa 0,95 Litern. Allerdings sind diese Angaben oft sehr ungenau. Nachstehend findest du eine kleine Übersichtstabelle. Dort kannst du das ungefähre Fassungsvermögen in Abhängigkeit der Personenzahl entnehmen. 

FassungsvermögenAnzahl der Personen
Etwa 3 Liter2 bis 3 Personen
4 Liter3 bis 4 Personen
6 bis 7 Liter6 bis 8 Personen
8 Liter8 bis 9 Personen
11 Liter10 bis 14 Personen
17 Liter15 bis 20 Personen

Neben den verschiedenen Fassungsvermögen, kannst du auch über die Form entscheiden. Dutch Oven gibt es nämlich in klassischer runder Form oder als eckige Bauweise. Von der Größe ist natürlich auch das Gewicht abhängig. Je höher das Volumen, desto schwerer ist der Dopf. Letzteres sollte besonders beachtet werden. Ein Dutch Oven mit 4 Liter Volumen bringt bereits 7 bis 8 Kilogramm auf die Waage. Ein 8 Liter Topf wiegt in etwa 12 Kilogramm. Größere Töpfe fallen noch mehr ins Gewicht. Des Weiteren bedarf es bei einem größeren Dutch Oven auch mehr Aufwand, was die Reinigung und Pflege anbelangt. 

Die meisten Deckel von Dutch Oven lassen sich auch als Pfanne einsetzen. 

Einsatzort

Der Einsatzort entscheidet über den Aufbau und der Größe des Dutch Ovens. Ein Feuertopf mit Füßen kann in die Glut oder in das offene Feuer gestellt werden. Die meisten Ausführungen haben ebenso kleine Füße am Deckel, wodurch auch diese auf die heißen Kohlen platziert werden dürfen. Somit kannst du den Deckel gleichzeitig als Pfanne benutzen.  Ein Modell ohne Dreibein oder Füße ist allerdings vielfältiger einsetzbar. Aufgrund der geringen Größe, kann ein Dutch Oven ohne Füße im Backofen oder auf dem Gasgrill betrieben werden. So ein Dutch Oven ist also sowohl für den Outdoor-, als auch für den Indoorbereich gedacht. Im Grunde genommen gehört ein Dutch Oven aber ins Freie und nicht in die Wohnung. 

Natürlich kannst du auch eine Ausführung ohne Füße in die Glut stellen. Allerdings solltest du dann Fliesen oder Steine mit in die Glut legen, um die Temperatur zu dämpfen. Sei vorsichtig, sonst brennt der Inhalt meist sehr schnell an. Viele Hersteller liefern auch optionale Dreibein Gestelle mit. Ein Dutch Oven kann auch auf einem Gasgrill eingesetzt werden. Die Verwendung auf einem Kugel-, Holzkohle-, oder Schwenkgrill ist wegen der gleichmäßigen Hitze aber bedeutend einfacher. 

gusseisen dopf

Eintopf aus dem Dutch Oven

Material

Ein Dutch Oven muss hohen Temperaturen standhalten. Aus diesem Grund muss das Material äußerst widerstandsfähig sein. Als besonders robust und langlebig gilt Gusseisen, welches bei der Produktion von Dutch Oven eingesetzt wird. Achte beim Kauf darauf, dass das Material überall gleichmäßig dick ist. Bei bekannten Herstellern solltest du dich darauf verlassen können. Ebenso müssen Griffe, Füße und Henkel den Temperaturen standhalten können. 

Die besonders gute Qualität von Gusseisen spiegelt sich auch im Gewicht wieder. Beim Einsatz auf einem Grill, solltest du also sicherstellen, dass dieser das Gewicht aushält. Gusseisen benötigt zwar etwas länger um sich zu erwärmen, kann aber die Hitze recht lange speichern. Neben dem “Dopf” selbst, besteht auch der Deckel aus Gusseisen. Oberhitze erhälst du übrigens, wenn du Grillbriketts auf den Deckel platzierst. Durch den besonders hohen Rand, bleiben diese stabil auf dem Deckel liegen. 

Gestell

Im Grunde genommen unterscheiden sich Dutch Oven in Modelle mit Dreibein und ohne Dreibein. Der klassische Dopf ist immer mit drei Füßen ausgestattet. Problemlos kannst du diesen in die Glut oder über offenem Feuer platzieren. Bei Dutch Oven ohne Füße wird meist ein Topfständer beigelegt. Dank diesem kann der Topf vielfältig eingesetzt werden. Der Betrieb im Backofen oder auf dem Grill ist so kein Problem. Der Topfständer hält übrigens der starken Hitze in der Glut oder in offenem Feuer stand.

Wissenswertes über Dutch Oven – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie geht man beim Dutch Oven reinigen vor?

Damit du lange Spaß an deinem Dutch Oven hast, solltest du auf Reinigung und Pflege großen Wert legen. Nur so bleibt der Topf dauerhaft gut erhalten. Im Grunde genommen ist die Reinigung eines Dutch Ovens nicht besonders schwer. Am besten gelingt es, wenn du den Dutch Oven direkt nach dem jeweiligen Einsatz reinigst. 

Zum Säubern solltest du ausschließlich heißes Wasser ohne jegliche Zusätze verwenden. Spülmittel, Seife oder sonstige Reiniger sind absolut tabu. Dadurch würdest du nur die Patina des Topfes angreifen. Zudem könnten die nächsten Gerichte nach Spülmittel schmecken und das willst du sicherlich nicht, oder? In der Regel reicht heißes Wasser und ein weicher Schwamm um den Dutch Oven sauber zu bekommen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kannst du eine Holz- oder Plastikspatel zur Hilfe nehmen. 

Schaffst du es mit den oben genannten Methoden nicht, die Essensreste zu entfernen kannst du Folgendes versuchen: 

Fülle den Dutch Oven mit Wasser und stelle ihn in die noch heiße Glut. Durch kurzes Aufkochen löst das Wasser in der Regel die angebrannten Reste. Nun kannst du die Stellen mit einem Spatel abkratzen. Gelingt es dir auch so nicht die Speisereste zu entfernen, kannst du einen weichen Schwamm mit Edelstahlgeflecht einsetzen. Bei dieser Methode musst du aber sehr vorsichtig sein, ohne das Material zu zerstören. Achte auf jeden Fall darauf, dass der Schwamm nicht zu scharfkantig ist. 

Nach der Reinigung solltest du den Dutch Oven gründlich mit einem Tuch trockenreiben. Anschließend kannst du ihn von allen Seiten mit etwas Öl einreiben. Denke auch daran, den Deckel mit einem Ölfilm zu überziehen. Überschüssiges Öl kannst du mit Küchentüchern auffangen. Da Gusseisen die Eigenschaft hat zu rosten, sollte bei der Lagerung der Deckel immer fest auf dem Topf sitzen und der Innenbereich mit Öl behandelt werden.

zwiebelkuchen im feuertopf

Zwiebelkuchen aus dem Feuertopf

Wie lagert man einen Dutch Oven?

Zum Einlagern des Dutch Oven sollte zwischen Deckel und Topf eine kleine Lücke sein. So kann die Luft im Dutch Oven zirkulieren. Am besten klemmst du ein Stück Küchenpapier oder ein Küchenhandtuch zwischen Topf und Deckel. Falls du noch die Herstellerverpackung verfügst, kannst du den Dutch Oven dort einlagern. Ansonsten kannst du den Feuertopf auch in einer Holzkiste oder einem Karton verstauen. Außerdem solltest du den Dutch Oven an einem trockenen Ort aufbewahren, um Rostbildung zu vermeiden. 

Woher stammt der Dutch Oven ursprünglich?

Bereits vor langer Zeit gab es bereits eine Art Dutch Oven, der damals noch aus Ton gefertigt wurde. Erst seit dem 19. Jahrhundert wird er aus Gusseisen produziert. Auch wenn der Name irreführend ist, haben nicht die Holländer, sondern ein Engländer den Dutch Oven erfunden. Um es noch verwirrender zu machen: Ein Engländer namens Abraham Darby reiste im 18. Jahrhundert nach Holland. Dort ließ er sich vom Fortschritt inspirieren, denn die Holländer waren England zu seiner Zeit weit voraus. In diesem Jahrhundert hat England viele Gusseisenwaren aus Holland bezogen.

Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Engländer dieses praktische Kochgeschirr für ihre Kolonien und Siedler in den USA fertigen lassen. Allerdings war die Qualität damals noch sehr minderwertig. Wegen der Vielseitigkeit waren die Kochtöpfe aber bereits schon damals sehr beliebt. 

Als Abraham Darby nach vier Jahren wieder zurück in England war, begann er Gusseisenprodukte für die Briten zu produzieren. Da er nach dem holländischen Prinzip arbeitete, nannte er die Kochtöpfe ab sofort “Dutch Oven”. Im Laufe der Zeit wurden die Dutch Oven stetig verbessert. Es gab Modelle in verschiedenen Größen. Außerdem produzierte man Ausführungen mit Dreibein. Auch die Deckel wurden modifiziert. So begann man sie mit dem hochgezogenen Rand zu fertigen. 

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

[1] https://www.grillsportverein.de/dutch-oven-faq/

[2] https://www.futterattacke.de/index.php/dutch-oven/

[3] https://bbqpit.de/dutch-oven-guide/

[4] https://www.osgc.de/die-geschichte-des-dutch-oven/

[5] https://www.edingershops.de/magazin/dutch-oven/

Letzte Aktualisierung am 10.04.2020 um 08:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge