Skip to main content

Grill: Test & Vergleich (09/2021) der besten Grills

Die besten Grill Testsieger online kaufen

Es gibt immer mehr Grills und Grillarten auf dem Markt. Kein Wunder, denn Grillen wird immer beliebter. Sobald die ersten Sonnenstrahlen hervorkommen, raucht bei zahlreichen Deutschen der Grill auf dem Balkon. Ganz hartgesottene Fans, werfen den Grill auch während der Winterzeit an. Als Anfänger ist es oftmals nicht einfach das richtige Grill-Modell zu finden. Ein spontaner Kauf ohne vorherige Information endet meist in Unzufriedenheit.

Überlege dir zunächst, was du mit dem Grill vorhast und welche Zwecke er erfüllen. Besonders wichtig ist auch die Größe des Grills und der Grillfläche. Für das Grillen im kleinen Familienkreis ist ein kleines Modell oftmals ausreichend. Beim Grillen mit Freunden im Garten wird meist ein größeres Grillgerät benötigt. Doch welche Marken und Typen gibt es und wie finde ich den passenden Grill für mich? In unserem Ratgeber möchten wir dir verschiedene Grilltypen vorstellen.

Grill Vergleich – Holzkohlegrill, Gasgrill oder Elektrogrill

Egal welche Befeuerungsart, jede hat seine speziellen Vorteile. Wir möchten verschiedene Grilltypen vergleichen und die besten Grills am Markt aufführen. Anhand von Grill Testberichten verschiedener Verbrauchermagazine und Kundenrezensionen werten wir Grills aus.

Das wichtigste Kriterium beim Test ist das Grillergebnisse. Steaks sollten außen knusprig und innen schön zart sein. Aber auch Lebensmittel wie Fisch und Gemüse sollten gut gelingen. Die Experten werten ebenfalls wie gut die Temperatur geregelt werden kann. Gasgrills verfügen in der Regel über mehrere stufenlose Brenner. Bei Holzkohlegrills ist die Temperaturregelung bedeutend schwieriger. Elektrogrills können mittels Drehregler beeinflusst werden.

Daneben ist auch die Wärmeverteilung auf dem Grillrost ein wichtiger Fakt. Im Idealfall verteilt sich die Wärme gleichmäßig auf der gesamten Grillfläche. Ist dies nicht der Fall, kann das Lebensmittel im schlimmsten Fall anbrennen. Grillgut was am Rande liegt erhält möglicherweise überhaupt keine Hitze.

Worauf achten die Fachzeitschriften bei Grill Tests?

Bei den Grilltests achten die Fachzeitschriften ebenfalls auf eine einfache und komfortable Bedienung. Daneben ist auch die Reinigung ein wichtiger Bewertungspunkt. Viele Modelle enthalten einen Auffangbehälter für Asche. Im besten Fall können einzelne Komponenten entnommen und im Geschirrspüler gereinigt werden.

Auch hinsichtlich der Sicherheit von Grills machen die Testmagazine keine Abstriche. Allgemein dürfen die Außenflächen nicht zu heiß werden, ansonsten besteht Verbrennungsgefahr. Das Gehäuse sollte robust und hochwertig verarbeitet sein. Große Gasgrillstationen verfügen über Rollen, die eine sichere Bewegung versprechen.

In den nachstehenden Abschnitten geben wir einen Kurzüberblick über die verschiedenen Grilltypen! Dadurch erhältst du bereits eine Idee, welche Grillart dir am besten zusagt.

Holzkohlegrill – Der Klassiker

Jahrelang gab es keine andere Wahl als Holzkohlegrills. Eingefleischte Grillfans schwören auf den einmaligen, rauchigen Geschmack. Mit Grillbriketts oder Holzkohle wird die Grillfläche beheizt und das Grillgut mit rauchigen Aromen überzogen.

Allerdings ist der entstehende Rauch nicht immer jedermanns Sache. Vor allem auf Balkonen von Mietwohnungen kann der aufsteigende Qualm zu Ärger mit den Nachbarn führen. Aus diesem Grund empfehlen wir Holzkohlegrills nur, wenn du genügend Stellfläche hast. Ein großer Garten sollte es schon sein, wenn du dich am Kohlegrill austoben möchtest. Zudem benötigt die Zubereitung Geduld. Bis die Kohle durchgegelüht ist vergehen mitunter 30 bis 60 Minuten.

Gasgrill – Unendliche Möglichkeiten

Während Holzkohlegrills jahrelang bei Grilltests vorne lagen, steigen viele Fans mittlerweile auf Gasgrills um. Es gibt sie in allen erdenklichen Formen und Varianten, von klein bis groß. Neben günstigen Gasgrills mit einem Brenner, findet man riesige Grillstationen mit bester Ausrüstung. Generell sind Gasgrill allerdings massiv gefertigt und sehr langlebig. Bessere Modelle verfügen über einen Seitenkocher, auf dem leckere Beilagen geköchelt werden können. Allerdings benötigt man für den Betrieb auch hier eine große Stellfläche.

Je nach Modell kann man einen Gasgrill mit vielen Zubehörteilen ausstatten. Neben Pizzasteinen und Drehspießen, wandelt man das Grillgerät in Wok, Waffeleisen oder Dutch Oven. Zu den bekannten Herstellern gehören Weber, Rösle, Beefer, wie auch Enders, Landmann und Outdoorchef.

Elektrogrill – Kompakt

Elektrogrills gelten als eine komfortable und nahezu rauchfreie Alternative. Im Gegensatz zu den zuvor genannten Grilltypen, sind Elektogrills sehr kompakt gebaut. Viele Modelle werden als Tischgrills gefertigt. Allerdings gibt es auch größere Elektrogrills mit einem Unterstand. Der Startvorgang erfolgt mittels Drehregler, der auch für die Temperaturregelung zuständig ist. Man muss sich also weder um die Beschaffung von Holzkohle, noch einer Gasflasche kümmern.

Auch in Sachen Sicherheit punkten Elektrogrills in den Tests. Da hier kein offenes Feuer entsteht, gibt es diesbezüglich auch keine Gefahr.

Allerdings sind Elektrogrills sehr begrenzt in ihren Möglichkeiten. Zubehörteile wie bei anderen Grills gibt es in der Regel nicht. Für einen Burger bei schlechtem Wetter oder ein paar Würstchen zwischendruch reichen sie jedoch vollkommen aus. Wer hingegen auf perfekte Steaks steht, sollte besser zu einem Gasgrill greifen.

Bildquelle:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/lebensmittel-picknick-mittagessen-mahlzeit-4637829/