Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Räuchermehl Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Räuchermehle. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, das für Dich am besten geeignete Räuchermehl zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, das richtige Räuchermehl zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  • Räuchermehl wird eingesetzt um Gerichten mit einem einzigartigen Aroma anzureichern. Du kannst es für Fisch, Fleisch und Gemüse einsetzen.
  • Auf dem Markt ist ein großes Angebot an verschiedenen Räuchermehlen vorhanden. Jede einzelne Holzsorte ist mehr oder weniger zu einem bestimmten Räuchergut kompatibel. 
  • Vor tausenden von Jahren hat man Fleisch geräuchert, um es länger haltbar machen zu können. Heute wird ausschließlich geräuchert, um bestimmte Aromen zu erzielen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Räuchermehle

Platz 1: GOLDSPAN smoke

GOLDSPAN smoke 15 kg Räucherspäne Körnung 0,4-1 mm...
222 Bewertungen
GOLDSPAN smoke 15 kg Räucherspäne Körnung 0,4-1 mm...
  • Körnung: 0,4-1,0 mm
  • sparsam im Verbrauch

Das Goldspan smoke Räuchermehl wurde aus Buchenholz hergestellt. Buche gilt als sehr sparsam im Verbrauch bei gleichzeitig langen Glimmverhalten. Das rauchaktive Räuchermehl wird im 15 Kilo Sack geliefert. Laut Hersteller liegt die durchschnittliche Körnung bei 0,4 bis 1,0 mm. Buchenholz verleiht dem Räuchergut ein rauchzartes und köstliches Aroma. Es eignet sich für Fleisch, Fisch, Gemüse oder Käse. 

Platz 2: Hickory Räuchermehl BBQ

Hickory Räuchermehl BBQ 1 KG zum kalt und warm...
3 Bewertungen
Hickory Räuchermehl BBQ 1 KG zum kalt und warm...
  • Hickory gibt ein intensiven Aroma ab
  • Hickory der Klassiker aus den USA

Hickory Räuchermehl gilt als der Klassiker in den USA. Hier gibt es ein Kilo des intensiven Räuchermehls. Es kann sowohl zum Kalt-, als auch zum Heißräuchern eingesetzt werden. Laut Hersteller ist das Hickory Räuchermehl zu 100 Prozent sortenrein und ohne sonstige Fremdbestandteile. Die Körnung liegt zwischen 0 und 4 mm. 

Platz 3: Axtschlag Räuchermehl Alder-Erle

Axtschlag Räuchermehl Alder-Erle 4,5 kg, mehrfarbig
29 Bewertungen
Axtschlag Räuchermehl Alder-Erle 4,5 kg, mehrfarbig
  • Räuchermehl Erle - 4,5 Kg
  • geeignet für das Smoken und Räuchern auf dem Gasgrill in Verwendung mit...

Mit dem Axtschlag Räuchermehl aus Erle können beste Rauchergebnisse erzielt werden. Das Räuchermehl kann sowohl für das Kalträuchern, wie auch für das Heißräuchern eingesetzt werden. Besonders gut geeignet ist es für das Räuchern von Fisch, aber auch andere Lebensmittel können damit geräuchert werden. Laut Hersteller ist das Räuchermehl aus 100 Prozent reinem Erlenholz, deutscher Herkunft. Die Körnung beträgt 0 bis 4 mm. 

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Räuchermehl achten solltest

Was ist Räuchermehl?

Bei Räuchermehlen handelt es sich um Holzmehle von verschiedenen Bäumen. Je nach Einsatzzweck werden teilweise unbehandelte Holzarten verwendet. Räuchermehle werden in unterschiedlichen Körnungen angeboten. Dabei handelt es sich darum wie fein oder grob das Räuchermehl ist. 

Was passiert beim Räuchern von Fleisch?

Bereits vor 7000 vor Christus hat man Räuchern als Konservierungsverfahren eingesetzt. Dadurch konnte man Lebensmittel, speziell Fleisch und Fisch länger haltbar machen. Beim Räuchern verliert das Grillgut bis zu 40 Prozent der Flüssigkeit, ohne jedoch auszutrocknen. Die Dauer des Garprozess hängt dabei von der Temperatur ab.  

räuchermehl test

Für wen ist Räuchermehl geeignet?

Früher hat man ausschließlich geräuchert, um Lebensmittel haltbarer zu machen. Heute setzt man dieses Verfahren ein, um intensivere Geschmäcke zu produzieren. Bei vielen Barbecuefans gehört der rauchige Geschmack einfach zum Grillen dazu. Räuchermehl setzt man oft zum Kalträuchern von Fisch- und Fleischprodukten ein. Dieser Vorgang läuft bei kühlen Temperaturen von maximal 25 Grad Celsius im Räucherofen ab. Beim Räuchern zündet man das Räuchermehl an. Dieses erwärmt sich und fängt an zu glimmen. Dadurch entsteht Rauch, welcher aufsteigt und das Grillgut umströmt. 

Für welche Speisen eignet sich Räuchermehl besonders?

Räuchermehl kann nahezu bei allen Grillgerichten eingesetzt werden. Durch den umströmenden Rauch nimmt das Grillgut einen aromatischen Geschmack an. Besonders beliebt zum Räuchern sind Fleisch, Wurstware und Schinken. Aber auch Fisch wie Forelle, Aal und Karpfen werden sehr gerne mit einer Rauchschicht überzogen. Selbst Vegetariern bietet es sich an Gemüse oder Käse zu räuchern.

Was muss man für gutes Räuchermehl bezahlen?

Der Preis von Räuchermehl, hängt besonders von der Sorte und der Qualität ab. Allgemein aber, sind Räuchermehle nicht besonders kostspielig. Meist findet man sie schon ab 5 Euro. Ebenso bietet es sich an, mehrere Sorten an Räuchermehlen im Pack zu kaufen. Somit kann man diverse Geschmacksvarianten herstellen.

TypKosten
einfaches Räuchermehl ohne Zusätzeab 5 Euro
Räuchermehl mit Geschmackzusätzen15 bis 30 Euro

Wo kann man Räuchermehl kaufen?

Räuchermehle werden sowohl im Fachhandel, als auch in Baumärkten oder sogar Supermärkten angeboten. Die Welt der Räuchermehle ist riesig. Je nach Hersteller gibt es sehr spezielle Sorten und Geschmäcker. Einige der wichtigsten Hersteller für Räuchermehle sind diese:

  • Axtschlag GmbH
  • Bergedorfer Angel Centrum
  • Berg Räucherofen
  • Euro Smokers
  • Goldspan
  • Jaeger
  • raeucherspan.de

Ebenso hast du die Möglichkeit Räuchermehle Online bei Versandhändlern zu bestellen. Im Internet hast du die größte Auswahl auf nur einen Blick. In unseren obigen Tabelle stellen wir die beliebtesten Räuchermehle vor. Bei Gefallen kannst du das jeweilige Produkt anklicken. Dadurch wirst du zum großen Onlinehändler Amazon weitergeleitet, wo du mehr Informationen erhälst. Auf Wunsch kannst du den Artikel direkt dort bestellen. 

Welche Alternativen gibt es zum Räuchermehl?

Der intensive Rauchgeschmack lässt sich nur mit Räuchermehl erzeugen. Da Räuchermehle wie schon erwähnt aus Holzspänen bestehen, kannst du dich auf die Suche nach Bäumen machen. Besonders Eichen-, Buchen-, und Birkenholz eignen sich als Räuchermehle. Zerkleinerst du die Holzstücke in kleine Späne, kannst du diese als Räuchermehl einsetzen. 

Burgerpresse Test 2019 – Die besten Hamburgerpressen im Vergleich

Mit Hilfe einer Burgerpresse kannst du innerhalb weniger Minuten viele gleichgroße Burger formen. Außerdem kannst du deine Lieblingszutaten verwenden. ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Räuchermehle passt am besten zu Dir?

Allgemein können alle Holzarten zum Räuchern eingesetzt werden. Allerdings eignen sich einige Sorten besser als andere. Besonders Buche und Erle eignen sich zum Herstellen von Räuchermehl. Beide erzeugen ein mittelstarkes Aroma. Ebenso werden Räuchermehle vom Hickorybaum, von Obsthölzern und Nadelhölzern eingesetzt. Nachstehend haben wir die Vorteile, sowie Nachteile von diversen Räuchermehlen aufgeführt. So findest du garantiert schnell dein perfektes Räuchermehl. 

Was ist das Besondere an Räuchermehl aus Buche und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Räuchermehl aus Buche zählt zu den Klassikern beim Räuchern. Neben dem günstigen Preis verleiht es vielen Lebensmitteln eine milden, ausgewogenen Rauchgeschmack. Räuchermehle aus Buche glimmt nur langsam und verleiht dem Räuchergut eine goldgelbe Färbung. Besonders gut passt es zu Fisch, Geflügel und Gemüse. 

Vorteile:

  • mildes Raucharoma
  • auch für Anfänger geeignet
  • günstig

Nachteile:

  • für intensivere Geschmäcker braucht es weitere Holzsorten

Was ist das Besondere an Räuchermehl aus Erle und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Räuchermehl aus Erle, zählt wie Buche zu den klassischen Holzarten. Es glimmt langsam und verleiht dem Räuchergut eine rotbraune Färbung. Sein Raucharoma ist süßlich und mild. Oftmals wird Erle mit Buchenholz oder Obsthölzern gemischt. 

Am besten eignet es sich für Fisch und helles Fleisch, wie Geflügel. Ebenso verleiht Räuchermehl aus Erle Gemüse einen aromatischen Geschmack. Gerne nimmt man Erlenholz auch zum Räuchern von Käse. Traditionellerweise wird diese Holzsorte auch für das Räuchern von Lachs verwendet.

Vorteile:

  • passt zu vielen Lebensmitteln
  • glimmt nur langsam

Nachteile:

  • erfordert etwas Erfahrung beim Räuchern

Was ist das Besondere an Räuchermehl aus dem Hickorybaum und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Räuchermehl aus dem Hickorybaum ist ein BBQ-Klassiker aus den USA. Hickory verleiht dem Räuchergut ein intensives und nussig-edles Aroma. Das Raucharoma erinnert an Bacon und Schinken. Es glimmt nur sehr langsam und verleiht eine gold-gelbe Färbung. Hickory wird gerne zum Räuchern von Rind, Schwein, Lamm, Huhn und Fisch eingesetzt.

Vorteile:

  • erzeugt intensives Raucharoma
  • Klassiker aus den USA

Nachteile:

  • nicht für Gemüse geeignet

Was ist das Besondere an Räuchermehl aus Obsthölzern und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Zu den Obsthölzern zählen Apfel, Birne, Kirsche und Pflaume. All diese Holzsorten sorgen für ein fruchtiges, mildes und süßliches Aroma. Räuchermehl aus Obsthölzern eignet sich für viele Speisen. Idealerweise nutzt man es zum Räuchern von Fisch, insbesondere Lachs, sowie Schweinefleisch und Geflügel. Auch Gemüse lässt sich mit einem milden Duft überziehen. 

Vorteile:

  • Allrounder für viele Gerichte geeignet
  • fruchtige Note

Nachteile:

  • setzt etwas Erfahrung beim Räuchern voraus 

räuchermehl im glas

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Räuchermehle miteinander vergleichen?

Im Folgenden zeigen wir dir, wie du die unterschiedlichen Räuchermehle unterscheiden kannst. Dafür nehmen wir verschiedene Kriterien zu Hilfe:

  • Körnung
  • Holzart
  • Geschmackszusätze
  • Glimmverhalten
  • Verbrauch
  • Qualität

Nun gehen wir auf die einzelnen Merkmale ein und erklären dir auf was du besser achten solltest. 

Körnung

Unter der Körnung von Räuchermehl versteht man den Grad der Feinheit. Je feiner das Räuchermehl, umso besser glimmt es. Vor allem für Gasgrills eignen sich fein gemahlene Räuchermehle. Größere Räucherspäne oder Räucherchips werden eher im Smoker oder Holzkohlegrill eingesetzt. Ebenso besteht auch die Möglichkeit feine mit groben Späne zu vermischen. Am besten testet du dich langsam heran, bis du die optimale Körnung gefunden hast. 

Holzart

Wie bereits zuvor kurz erwähnt, setzt man zum Räuchern verschiedene Holzsorten ein. Im Anschluss nochmal ein kleiner Überblick über die einzelnen Holzarten und ihre Geschmäcker

HickorybaumAmerikanischer Klassiker beim Barbecue. Durch das Räuchermehl des Hickorybaums werden intensive Aromen erzielt. Eignet sich vor allem für Fleisch.
ObsthölzerUnter Obsthölzer versteht man Holz vom Apfel, Birne, Kirsche oder Pflaumenbaum. Durch das langsam glimmende Obstholz wird ein mildes, süßliches Aroma erzeugt. Besonders für Fleisch geeignet.
Nadelhölzer (Fichte und Tanne)Setzt man ein um beispielsweise Schwarzwälderschinken herzustellen. Aufgrund des hohen Harzanteils verleiht es dem Räuchergut eine dunkle Färbung.
BirkeVerleiht dem Räuchergut eine milde, leicht süßliche Note. Eignet sich am besten für Schwein und Geflügel.

Geschmackszusätze

Mit Räuchermehl hat man zwei Möglichkeiten den Geschmack des Grillguts zu beeinflussen Zum einen kannst du mehrere Holzsorten mischen oder Räuchermehl kaufen, welches bereits einen Geschmacksverstärker enthält. Am besten probierst du verschiedene Räuchermehle aus und schaust wie sie sich mit dem jeweiligen Räuchergut vertragen. 

Glimmverhalten

Je länger das Räuchermehl glimmt, umso besser. Bestimmte Gerichte müssen über Stunden hinweg geräuchert werden. Von daher sollte das Räuchermehl lange halten. Das ständige Nachlegen kann nämlich recht nervig sein. Grundsätzlich hängt das Glimmverhalten von der Körnung und der Qualität des Räuchermehls ab. Je nach Grilltyp muss ebenso die Körnung variiert werden. Holzkohlegrills vertragen beispielsweise grobkörniges Räuchermehl. 

Verbrauch

Der Verbrauch von Räuchermehl ist ähnlich wichtig, wie das Glimmverhalten. Optimalerweise sollte das Räuchermehl möglichst lange glimmen und nicht zu schnell Abbrennen. Der Verbrauch hängt ebenso von der Holzsorte ab. Holzsorten mit hohem Brennwert halten länger. Musst du ständig Räuchermehl nachlegen, stört das nicht nur beim Grillen, sondern auch deinen Geldbeutel. 

Qualität

Beim Kauf von Räuchermehl solltest du unbedingt auf die Qualität achten. Wichtig ist, dass das Holz frei von Chemie und Schadstoffen ist. Rückstände von Schimmel, Farben und Lacken oder Fäulnis sind gefährlich und müssen vor dem Gebrauch vollständig entfernt werden. Daher sollte beim Erzeugen eigener Holzspäne auf die Kettensäge verzichtet werden. Diese könnte Schmierstoffrückstände im Holz hinterlassen. Vor dem Einsatz des Räuchermehls sollte dies gut durchgetrocknet sein. 

Wissenswertes über Räuchermehle– Expertenmeinungen und Rechtliches

Welche Menge an Räuchermehl setzt man ein?

Es ist schwierig eine allgemeine Aussage zur richtigen Menge an Räuchermehl zu machen. Diese variiert nämlich je nach Räuchermethode, Räuchergut und Räucherdauer. 

Beim Heißräuchern sollte die Räuchermehlschale maximal 1 cm gefüllt sein. Die Zugabe sollte erst erfolgen, nachdem der Ofen hochgeheizt ist. Das Kalträuchern dauert dagegen wesentlich länger. Auch die Temperaturen unterscheiden sich deutlich voneinander. Zum Kalträuchern empfehlen wir die Räuchermehlschale mit etwa 2 cm zu befüllen. Das Zusammendrücken des Räuchermehls verlängert den Glimmzustand. 

Räuchermehl selbst herstellen – Geht das?

Keiner zwingt dich Räuchermehl zu kaufen. Wie zuvor erwähnt, besteht die Möglichkeit dies selbst herzustellen. Du benötigst nur die Erlaubnis etwas Holz von einem Baum nehmen zu dürfen. Eventuell haben Bekannte oder Freunde einen Holzbaum im Garten, der sowieso beschnitten werden muss. Diese Holzstücke müssen anschließend noch verkleinert werden und schon hast du dein eigen hergestelltes Räuchermehl. Einfacher geht es jedoch das Räuchermehl direkt zu kaufen, besonders bei den günstigen Preisen. 

Ist Räuchermehl ein Muss?

Für das normale Grillen wird Räuchermehl nicht unbedingt benötigt. Dennoch ist das Räuchern bei Grillfans sehr beliebt. Zudem erweitert es die Möglichkeiten am Grill. Geräucherter Fisch und geräuchertes Fleisch zählen zu den Delikatessen. 

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

[1] https://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_60184776/raeuchergenuss-zurueck-zu-den-wurzeln.html

[2] https://www.n-tv.de/ticker/Ernaehrung/Feines-Aroma-Fisch-und-Fleisch-selbst-raeuchern-article2880326.html

[3] https://www.bbqlove.de/grillratgeber/raeuchern-mit-dem-holzkohle-kugelgrill/

[4] https://www.kabeleins.de/tv/abenteuer-leben/essen-trinken/grillen-bbq/raeuchern-mit-gasgrill-und-co-tipps-fuer-das-rauchige-geschmackserlebnis

[5] https://www.springlane.de/magazin/raeuchern-mit-dem-kugelgrill/

Veröffentlicht von Tom Bischoff

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.

Kommentarfunktion deaktiviert.